Linux – Bildfehler, Bildüberlagerungen und Artefakte – NVIDIA VDPAU

hardware_grafikkarteIn meinen letzten Artikel habe ich ein Tutorial geschrieben wie ihr ein Ubuntu mit VDPAU Unterstützung installiert. Mir ist nun beim ansehen von Videos, mit der VDPAU API von NVIDIA, aufgefallen das es besonders in schnellen Szenen zu Bildüberlagerung und Artefaktbildung kommt. Dieses Problem besteht nicht wenn man Videos ohne VDPAU Unterstützung schaut. Die Lösung für das Problem ist Recht simpel, wir editieren die “/etc/X11/xorg.conf” und fügen folgenden Eintrag am Ende hinzu:

oder per

Jetzt müssen wir nur noch unseren X11-Server oder die GNOME/KDE-Session restarten (Strg+Alt+Backspace). Damit hätten wir die Bildüberlagerungen aus unseren Videos vertrieben.

Autor: _nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+. Gefällt dir loggn.de? Dann zeig es deinen Freunden auf Facebook oder Google+.

8 Kommentare

  1. Pingback: Ubuntu – NVIDIA VDPAU + SMplayer « Mac OSX & Linux – loggn.de

  2. Pingback: Ubuntu Karmic 9.10 – NVIDIA VDPAU + SMplayer – Dekodieren, Deinterlacen und Skalieren über die GPU « Mac OSX & Linux – loggn.de

  3. Hallo Oliver, das freut mich.

    Die Option “–no-composite” deaktiviert die Arbeitsflächeneffekte. Diese Effekte haben die Bilderüberlagerungen & Artefakte beim Video schauen verursacht.

  4. Funktioniert Docky dann noch? Zumindest hat mir das nach der Installation mal ausgespuckt, ich solle die Effekte einschalten.

  5. Nein, Docky wird nicht funktionieren ohne Composite. Dann probiere doch mal aus ob du mit Composite und eventuellen Bildüberlagerungen bei der Videowiedergabe leben kannst.

    Viele Grüße Nico

  6. Pingback: Ubuntu – XBMC-Repository – 11.0 Eden mit Airplay und Live TV | loggn.de – Tutorials und Erfahrungen

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


6 + = dreizehn