Test – Logitech Circle 2 Kamera | 180-Grad-Objektiv | HomeKit

Vor ein paar Wochen bekam ich die Möglichkeit die Logitech Circle 2 Überwachungskamera mit 180-Grad-Objektiv und HomeKit Unterstützung testen zu können – aus diesem Grund möchte ich euch einen Erfahrungsbericht / Testbericht nicht vorenthalten.

Seit Anfang August 2017 ist die Circle 2 verfügbar und sofort lieferbar – damals war die HomeKit Unterstützung angekündigt, aber noch nicht umgesetzt. Am 7. September 2017 wurde dann endlich die HomeKit Unterstützung für die breite Masse freigegeben (Firmware 5.2.106).

  • Full HD-Video mit bis zu 1080p
  • WLAN-kompatibel (2,4 und 5 GHz)
  • 180-Grad-Glasobjektiv mit breitem Sichtfeld
  • Automatische Nachtsicht bis zu 4,5 m (15 ft.)
  • Lautsprecher und Mikrofon (integriert)
  • Verstellbare Schwenk- und Neigungsposition (manuell)
  • Wasserdicht

Lieferumfang

logitech circle 2 lieferumfang ovp 800x545 - Test – Logitech Circle 2 Kamera | 180-Grad-Objektiv | HomeKit

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • Circle 2 Kamera
  • Halterung (schwenkbar) mit 3m USB-Kabel
  • USB-Netzteil (5.1V / 1.4A)
  • Wandhalter, 4 Schrauben, 4 Dübel, 2 Kabelhalterungen
  • Quick Start Guide

Versionen & Zubehör

Da es für den ein oder anderen schnell verwirrend sein kann, möchte ich kurz erwähnen, dass es von der Circle 2 zwei unterschiedliche Version gibt:

Sowie folgendes Zubehör:

Das Zubehör halte ich für gelungene Ergänzungen zur jeweiligen Circle. Allerdings leuchtet mir nicht ein, warum man den schwenkbaren Standfuß und das Kamera Cover der Circle 2 nicht kaufen kann, weil technisch gesehen gibt es bei den Kameras keinen Unterscheid zwischen der kabellosen und kabelgebunden Variante – außer, logischerweise, dem Teil welchen man auf die Rückseite „andockt„. Wenn nun jemand die kabellose Variante hat, aber dann doch die kabelgebunden Variante habe möchte, muss er die komplette Kamera neu kaufen obwohl er nur das Rückteil tauschen müsste.

Einrichtung

Ich komme mir mittlerweile schon blöd vor, immer wieder das gleiche zuschreiben. Aber, wie heutzutage gang und gäbe, war der Einrichtungsprozess kinderleicht – von Vorteil ist, wenn man bereits ein Logitech-Konto besitzt (myHarmony zählt auch), dann muss man während der Einrichtung kein Konto anlegen.

logitech circle 2 einrichtung 800x703 - Test – Logitech Circle 2 Kamera | 180-Grad-Objektiv | HomeKit

Funktionen, Nutzung & Handhabung

logitech circle 2 gartenhaus 800x600 - Test – Logitech Circle 2 Kamera | 180-Grad-Objektiv | HomeKit

Die Kamera filmt pausenlos und das Livebild ist jederzeit über die App oder die Webseite abrufbar – solange Test – Logitech Circle 2 Kamera | 180-Grad-Objektiv | HomeKit weiterlesen

Test – Teufel MUTE BT – Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer

Vor ein paar Wochen bekam ich von Teufel aus Berlin die Möglichkeit den Over-Ear-Kopfhörer „Teufel MUTE BT“ zu testen. Ich möchte euch daher einen ausführlichen Erfahrungsbericht / Testbericht nicht vorenthalten.

Spezifikation

Damit ihr erfahrt, was der MUTE BT so alles hat und kann, kann ich euch ein paar Zeilen Marketing aus dem Hause Teufel nicht ersparen:

  • Lautsprecher
    • Nennimpedanz: 48 Ohm
    • Frequenzbereich von/bis: 20 – 20000 Hz
    • Sonstiges
      • Empfindlichkeit
        • Aktive Noise Cancellation ausgeschaltet: 89dB +/-3dB @ 1 kHz
        • Aktive Noise Cancellation eingeschaltet: 93dB +/-3dB @ 1 kHz
      • 40-mm-Mylar-Töner
      • Noise Cancelling: -14 dB bei 50 – 500 Hz, -36 dB über den gesamten Frequenzbereich
    • Gehäuseaufbau: Geschlossen
    • Gehäusematerial: Hochflexibler Kunststoff
  • Anschlüsse
    • Klinkenbuchsen-Eingang 3,5 mm
    • Bluetooth 4.0 aptX-Codec
    • Micro-USB
  • Elektronik
    • Ein-/Ausschalt-Automatik: Ja
    • Akku-Typ: Lithium-Ion 660 mAh
    • Akku-Betriebsdauer: bis 28 Stunden
    • Akku-Maximale Ladedauer: 2 Stunden
  • Kabel
    • 1,30m Klinkenkabel (3,5mm)

Und hier noch die Highlights:

  • Geschlossener HD-Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung
  • Aktives, adaptives Real Time Noise Cancelling, sowie passive Isolation für bestmögliche Lärmreduktion
  • Bluetooth 4.0 mit apt-X® für kabellose Übertragung in HD-Qualität
  • 40-mm-Linear-HD-Treiber & Neodym-Magneten für sehr detaillierten, leicht bassbetonten Klang
  • Freisprecheinrichtung für kabellose Telefon-, Skype, Facetime- und Whatsapp-Gespräche
  • Bedientasten an der Ohrmuschel für Musiksteuerung, Lautstärke & Telefonannahme
  • Längste Laufzeit in dieser Klasse (28 h), wechselbarer Akku, Schnellladen, Akkustandanzeige
  • inkl. Akku, Transportbox, Anschlusskabel und Flugzeugadapter

Lieferumfang

teufel mute bt lieferumfang 800x557 - Test – Teufel MUTE BT – Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • der MUTE BT
  • ein Flugzeugadapter (Doppelklinke)
  • ein Universal Mirco-USB Ladekabel
  • ein Klinken-Anschlusskabel (3,5 mm) mit einer Länge von 1,3 m
  • das Softcase
    • mit Zubehörbeutel
  • der Akku und die Abdeckung

Design

teufel mute bt ovp 800x564 - Test – Teufel MUTE BT – Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer

Als ich das schwarze Schächtelchen mit dem rot abgesetzten Innenkarton geöffnet habe, war ich sehr überrascht. Es hat sich schon fast so angefühlt, wie ein Test – Teufel MUTE BT – Over-Ear-Bluetooth-Kopfhörer weiterlesen

Software-Tipp – AnzeigenChef – professionelle Verwaltung von eBay Kleinanzeigen

Seit ein paar Tagen nutze ich die macOS App AnzeigenChef, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat Anzeigen von ebay-kleinanzeigen.de und markt.de zu verwalten. Diese Anwendung gibt es für Windows, Mac und Linux auf der Hersteller Seite zum Download – aktuell ist in der Mac Version markt.de noch nicht integriert.

AnzeigenChef Aktiv 800x519 - Software-Tipp - AnzeigenChef - professionelle Verwaltung von eBay Kleinanzeigen

Die Anwendung ist recht simpel aufgebaut und jeder der etwas IT-affin ist, sollte sich in diesem Tool schnell zurecht finden.

Alle 5 Minuten holt sich die App die aktuellen Daten von dem jeweiligen Marktplatz und benachrichtigt dann den Benutzer, im Falle von macOS per Desktopbenachrichtigung, über neue Aktivitäten oder Nachrichten.

AnzeigenChef Nachrichten 800x516 - Software-Tipp - AnzeigenChef - professionelle Verwaltung von eBay Kleinanzeigen

Auf diese Nachrichten kann man komfortabel aus dem Programm heraus antworten. Des Weiteren gibt es in den Einstellungen Nachrichtenvorlagen, für bestimmte Antworten, die man immer wieder schreiben „muss“ – diese wählt man aus und kann dann, vor dem Senden, nach Belieben noch bestimmte Passagen editieren.

Die Anwendung hat noch jede Menge weitere Funktionen, die ich euch jetzt hier nicht alle erläutern kann. Am Besten schaut ihr euch den AnzeigenChef einfach mal selber an.

Auf zwei Funktionen, für mich die absoluten Killer-Features, möchte ich aber noch hinweisen.

  • Wiedereinstellen von Anzeigen: Man kann mit 5 Mausklicks, ganz einfach eine Anzeige beenden und wieder neueinstellen, eine Aufgabe die ich sonst manuell, einmal pro Woche, erledigt habe – dies spart mir ungemein viel Zeit. Die Leute, die dies schonmal bei eBay Kleinanzeigen gemacht haben, wissen wie nervig es ist, die Bilder noch einmal herunterzuladen…
  • Suchagenten: Dieser durchforstet und überwacht beliebig viele Suchergebnisse auf eBay Kleinanzeigen und meldet einem, innerhalb von einer Minute, wenn jemand mit diesen Schlagwörtern etwas inseriert hat. Damit erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, ein Schnäppchen zu schlagen, massiv. Wer von euch schonmal die offizielle Benachrichtigung von eBay Kleinanzeigen genutzt hat, weiß dass der Zeitversatz zwischen „frisch eingestellt“ und der E-Mail oder der Pushbenachrichtigung enorm ist.

AnzeigenChef Suchagent 800x522 - Software-Tipp - AnzeigenChef - professionelle Verwaltung von eBay Kleinanzeigen

Abschließend sei noch zu erwähnen, dass der AnzeigenChef leider nicht komplett kostenfrei ist – man kann ihn jedoch 30 Tage kostenlos testen. Für den Privatgebrauch kostet der AnzeigenChef 4,99€ im Monat – mich hat die Anwendung absolut überzeugt und ich habe mich für das monatliche Modell entschieden.

Kurztest – Devolo Home Control – Schalt- & Messsteckdose 2.0

Seit Anfang Juni 2017 ist Version 2 der Devolo Schalt- & Messsteckdose lieferbar. Das Design wurde im Vergleich zur Version 1 komplett überarbeitet.

Dieses ist wesentlich kompakter geworden und es wird nur eine Steckdose, auch bei vertikaler Ausrichtung, verdeckt – bei der Version 1 der Schalt- & Messsteckdose wurde es schon das ein oder andere mal ganz schön knapp. Des Weiteren ist der Schalter für die manuelle Betätigung, zum An- oder Ausschalten, nun in die rechte obere Ecke gewandert und diese ist nicht mehr rot sondern weiß beleuchtet.

Lieferumfang

  • Schalt- & Messsteckdose 2.0
  • Handbuch

Einbindung, Test & Fazit

Wie gewöhnlich lässt sich die neue Schalt- & Messsteckdose (V2) komfortabel und problemlos über die iOS-, Android-App oder das my devolo Webinterface einbinden. 😉 
devolo schalt messsteckdose v2 hinzufuegen 800x279 - Kurztest – Devolo Home Control – Schalt- & Messsteckdose 2.0

Wie man im unteren Screenshot erkennen kann, misst die neue Steckdose die Leistung in Watt, den Gesamtverbrauch in Kilowattstunden und neu, die Spannung in Volt.
Des Weiteren kann man nicht mehr die LED Schaltzustandsanzeige (LED zeigt Schaltzustand an) deaktivieren. Dafür kann man aber den Schaltzustand invertieren oder nur bei Änderung anzeigen lassen.

  • normal = LED im eingeschaltet Zustand an, ausgeschaltet aus
  • invertiert = LED im eingeschaltet Zustand aus, ausgeschaltet an
  • bei Änderung = LED signalisiert nur kurz die Betätigung, ansonsten aus

devolo schalt messsteckdose v2 webinterface 800x434 - Kurztest – Devolo Home Control – Schalt- & Messsteckdose 2.0

Wie auch schon bei der Version 1, schaltet das Relais, im inneren der Steckdose, ungewöhnlich laut – den einen stört dieses Verhalten, den anderen nicht. Mich stört es nicht, da es für mich eine akustische Quittierung der erfolgreichen Schaltung signalisiert. 😎

devolo schalt messsteckdose v2 statistik 800x491 - Kurztest – Devolo Home Control – Schalt- & Messsteckdose 2.0

Devolo ist mit der Schalt- & Messsteckdose 2.0 ein gelungenes Update geglückt, sie ist optisch ansprechender geworden und funktioniert genauso zuverlässig wie die Version 1. Prima und weiter so!

Test / Erfahrungsbericht – devolo GigaGate Starter Kit

Vor ein paar Monaten hat Devolo ein neues Produkt Namens GigaGate vorgestellt. GigaGate ist für Haushalte die über keine feste Netzwerkverkabelung verfügen und eine schnelle und vor allem stabile WLAN-Verbindung zur heimischen Multimedia-Ecke herstellen möchten. Natürlich muss es nicht die Multimedia-Ecke sein, man kann zwei beliebige Orte mit einander verbinden, je nach Beschaffenheit der Wände, bis zu 300 Meter – auch Datenverbindungen von Wohnung zu Wohnung, zum Gartenhaus oder zur Garage sind möglich.

Lieferumfang

devolo gigagate starterkit lieferumfang 800x645 - Test / Erfahrungsbericht - devolo GigaGate Starter Kit

Im devolo GigaGate Starter Kit (auch WLAN-Bridge genannt) ist folgendes enthalten:

  • eine devolo GigaGate Basisstation
  • ein devolo GigaGate Satellit
  • eine Installationsanleitung
  • zwei LAN-Kabel
  • zwei Netzteile

Spezifikation

Die BASE verfügt über einen Gigabit-Port (1000 Mbit/s) zum Anschluss an den Router und der SATELLITE hat einen Gigabit-Port (1000 Mbit/s) und 4 Ethernet-Ports (100 Mbit/s) für beliebige Endkomponenten. Diese beiden Geräte bauen dann mit der „4×4 Quantenna Technologie“ über das 5 GHz-WLAN-Band eine äußerst stabile „Point-to-Point“ Verbindung mit bis zu 2 Gbit/s auf. Im Übrigen kann man bis zu 7 weitere Satelliten mit einer Basisstation verbinden.

devolo gigagate starterkit rueckseite 800x470 - Test / Erfahrungsbericht - devolo GigaGate Starter Kit

Natürlich, werden diese SATELLITEN dann auch zum WLAN-Access-Point und können somit die heimische WLAN-Abdeckung vergrößern. (mehr dazu später)

Einrichtung & Verwaltung

Die Ersteinrichtung ist, wie bei Devolo-Produkten üblich, kinderleicht – einfach die BASE per LAN-Kabel mit dem Router verbinden und beide Geräte in die Steckdose stecken, fertig! Nach ein paar Minuten haben die BASE und der SATELLITE eine stabile WLAN-Verbindung (WLAN-Bridge) zwischen einander aufgebaut.

Der erste Blick geht dann bei mir immer in das Devolo Cockpit um zu prüfen, welche Verbindungsgeschwindigkeit angezeigt wird und ob es ein Firmware-Update gibt – in den meisten Fällen, wird dann erstmal ein Update durchgeführt.

devolo gigagate cockpit 800x456 - Test / Erfahrungsbericht - devolo GigaGate Starter Kit

Über die IP-Adressen, welche die beiden Geräte automatisch von unserem Router zugewiesen bekommen haben, oder über die DNS-Aliases „http://base/“ oder „http://satellite/“ kann man nun auch auf das jeweilige Webinterface zugreifen.

devolo gigagate satellite screenshot 01 800x502 - Test / Erfahrungsbericht - devolo GigaGate Starter Kit

Im nächsten Schritt sollte man den WLAN-Access-Point des SATELLITEN den gleichen Netzwerknamen (SSID) und das gleiche Kennwort wie dem WLAN des heimischen Routers geben. Warum? Damit sich die WLAN-Geräte automatisch mit dem WLAN, welches die beste Empfangsleistung je nach Standort hat, verbinden können. (ähnlich wie bei einem Repeater – WLAN Roaming)

Dazu im Webinterface der Empfangsstation (die mit den 5 LAN-Ports) im Menüpunkt „Mobile Endgeräte“ entweder seine WLAN-SSID und das WLAN-Kennwort händisch festlegen (Menüpunkt „Endgeräte manuell„) oder die von Devolo bekannte WiFi Clone Funktion nutzen. Ich habe mich für die WiFi Clone Funktion entschieden.

devolo gigagate satellite screenshot 11 800x566 - Test / Erfahrungsbericht - devolo GigaGate Starter Kit

Das Feature funktioniert wirklich sehr zuverlässig und komfortabel. Dazu muss die WiFi Clone Funktion über „Konfiguration starten“ gestartet werden …

devolo gigagate satellite screenshot 12 800x567 - Test / Erfahrungsbericht - devolo GigaGate Starter Kit

… und anschließend der WPS-Taster am Router gedrückt werden oder WPS im Webinterface des Routers starten. Keine 30 Sekunden später, wurden die WLAN-SSID, -Kennwort und -Kanal auf den Devolo SATELLITE übertragen. PERFEKT!

Natürlich kann man im Webinterface noch etliche andere Sachen konfigurieren – IP-Adressen, WLAN-Bridge-Name, Sprache, automatische Firmware-Updates, weitere SATELLITEN verbinden, verbundene WLAN-Geräte anzeigen und und und.

Geschwindigkeit & Stabilität

Die wahrscheinlich für viele von euch interessanteste Frage: Wieviel bleibt von den versprochenen maximal 2 Gbit/s am Ende noch über? Das werde ich euch im nächsten Absatz beantworten.

Fakt ist, es kann theoretisch zwischen BASE und SATELLITE eine Verbindung von maximal 2 Gbit/s aufgebaut werden. Man kann aber praktisch nur 1,4 Gbit/s maximal messen und dies nur mit 5 Endgeräten am SATELLITEN. Dazu benötigt man ein Endgerät am 1 Gbit/s Port, 4 Endgeräte an den vier 100 Mbit/s Ports und zeitgleich müsste an allen 5 Geräten das Netzwerkgeschwindigkeits-Testtool iperf gestartet werden.

Dieses Testszenario habe ich für euch natürlich nicht durchgeführt – da Aufwand und Nutzen in keinem Verhältnis stehen. Ich habe lediglich ein Endgerät am 1 Gbit/s Port angeschlossen und 3 unterschiedliche Messungen durchgeführt – d.h. die theoretisch maximale messbare Bandbreite wäre 1 Gbit/s, also 1000 Mbit/s, also 128 MB/s.

devolo gigagate iperf 1 rigipswand - Test / Erfahrungsbericht - devolo GigaGate Starter Kit

  • Verbindung zwischen BASE und SATELLITE durch eine Trockenbau-Wand (Rigips) entspricht 392 Mbit/s – also 49 MB/s.
  • Verbindung zwischen BASE und SATELLITE durch zwei Trockenbau-Wände (Rigips) und einer ca. 24 cm dicken Stahlbetondecke entspricht 99,4 Mbit/s – also 12,42 MB/s.
  • Verbindung zwischen BASE und SATELLITE durch sechs Trockenbau-Wände (Rigips) und einer ca. 24 cm dicken Stahlbetondecke entspricht 2,19 Mbit/s – also 0,27 MB/s.

Über die Stabilität der WLAN-Bridge zwischen BASE und SATELLITE war ich sehr überrascht, da ich früher zu meinem DD-WRT WLAN-Bridge Zeiten öfters Stabilitätsprobleme hatte. In meinen 2 Wochen Testszenario, welches 1.209.600 Sekunden entspricht, konnte ich lediglich eine Zeitüberschreitung von ca. 21 Sekunden protokollieren und feststellen – dies bedeutet eine Verfügbarkeit von 99,9982%.

Fazit

Wow! Ein tolles Produkt hat Devolo da entwickelt.

Abgesehen von der nicht annähernd erreichbaren Bandbreite von 128 MB/s am Gbit/s-Port – wie es mit theoretischen Bandbreiten im WLAN-Segment üblich ist – muss ich sagen: „Ich habe nichts zu meckern!„. Ich würde dieses Produkt jeden empfehlen, der keine LAN-Verkabelung im Haus oder der Wohnung hat und eine stabile und schnelle Verbindung zum Streamen, Zocken oder ähnlichen benötigt!

Habt ihr die gleichen oder komplett andere Erfahrungen mit ähnlichen Produkten gemacht?