Erfahrungsbericht – Devolo dLAN Powerline 650+ – PowerLAN

Seit über 1 1/2 Jahren nutze in nun schon dLAN – da ich mit meinem DD-WRT WLAN Bridge Projekt auf keinen grünen Zweig gekommen bin und immer mit Abbrüchen zu kämpfen hatte.

Bis vor kurzem habe ich 3 Devolo dLAN 500 AVplus im Dauerbetrieb genutzt und muss sagen, dass ich nie Probleme hatte – alles lief stabil und zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Seit Q4 2013 gibt es von Devolo neue, schnellere dLAN Powerline Adapter – die Serie 650+.

Devolo dLAN Powerline 650+Diese neuen 650+ wollte ich nun mal wieder testen, am meisten hat mich dabei interessiert, wie sich diese geschwindigkeitstechnisch von der 500+ Serie unterscheiden.

Planung

An meinem Aufbau hat sich im Vergleich zum letzten Mal nicht viel geändert.

  • 1. Powerline Adapter am Hauptrouter
  • 5-Port Switch am 2. dLAN Adapter
    • am 5-Port Switch meine Dreambox, mein Media-PC und Samsung LED TV
  • TP-Link 1043ND zur WLAN-Verstärkung (gleiche SSID, gleiches Passwort) am 3. Adapter
    • am TP-Link mein Raspberry Pi mit OpenELEC

Netzwerkdiagrammen Home dLAN - 650+

Konfiguration & Cockpit

“Was kann man zur Konfiguration sagen?” Einfach in die Stockdose stecken, Patchkabel anschließen und gegebenenfalls Cockpit starten – kinderleicht!

Was mir Nachts beim Erstellen des Geschwindigkeitsvergleichs aufgefallen ist, ist dass die Weiterlesen →

Projekt Media-PC – Fazit

Wow, 11 Artikel, für ein Projekt, welches eigentlich gar nicht so lange dauern sollte und im Endeffekt mehr Freizeit, im Alltag, darstellen sollte!! :-x

Hardware – Intel NUC D34010WYK | Betriebssystem Xubuntu | Xubuntu – Konfiguration | Projekt Media-PC – Synology NAS – Windows-Freigaben automatisch per FSTAB verbinden | Intel NUC – IR-Empfänger – Nuvoton w836x7hg | XBMC – Installation und Konfiguration | Projekt Media-PC – Mystique SaTiX-S2 Sky V2 USB – Treiber und Firmware | VDR – Installation und Konfiguration | XBMC & VDR – Live-TV über VNSI konfigurieren

Mein Ziel: XBMC mit Live TV über VDR, ein All-in-One (kein extra Media-PC, keine extra Dreambox)


 
Erstmal möchte ich mich, bei euch, für die zahlreichen Kommentare und Tipps bedanken!! 8-)
Leute die mich kennen, wissen, dass wenn ich einmal etwas angefangen habe, es auch durchziehe – auch wenn die Aussicht auf Erfolg sehr gering ist.
Die unter euch, die meine bisherigen Artikel kennen, wissen, wie ich schreibe und haben sicherlich in den letzten Artikeln schon “rausgelesen” – dass es bestimmt nicht gut ausgehen wird.

Fehler / Probleme

Wahl des Betriebssystems (Xubuntu)

  • … mit Arch Linux wäre ich zwar mehr auf dem Terminal unterwegs gewesen, aber in Endeffekt effektiver!
  • … dann gibt es da noch so eine Media-Center-Distribution namens “OpenELEC“, ich habe diese teilweise schon auf dem RPi gehabt. Da war mir aber nicht klar, dass man auch VDR nachinstallieren kann und alles, sogar, die DVBSky S960, OOTB läuft – “WAHNSINN!!”.
    (Danke an Mathias und Christian für die Tipps, Kritik und den Support!)

Wahl der TV-Karte bzw. TV-Box (DVBSky S960)

  • … nicht OOTB bei Xubuntu.
  • schlechte Umschaltzeiten (VDR > VNSI > XBMC), ca. 2-2,5 Sekunden reine Umschaltzeit, plus 1,5-2,5 Sekunden “zwischenspeichern / buffering” von XBMC.
  • … schlechte Bildqualität (pixlig, kantig) im Vergleich zur Dreambox.
  • … ziemlich “rucklig” im oberen Bildbereich.

Schlussfolgerung / Wie gehts weiter?

Das ging ja mal gehörig in die Hose, gerade weil ich nicht wusste, Weiterlesen →

Projekt Media-PC – XBMC & VDR – Live-TV über VNSI konfigurieren

So, nun kommen wir zum alles entscheidenden Artikel vor dem endgültigen Fazit des Projekts “Media-PC“. :mrgreen:

Update_140422: Fazit zum Projekt Media-PC

XBMC - Live-TV mit Senderlogos

Einmal müssen wir noch den Terminal bemühen, um das PVR Plugin von XBMC für VDR VNSI zu installieren – dieses kommt aus dem XBMC “unstable” Repo.

Nun starten wir XBMC und navigieren zu Einstellungen > Addons > Deaktivierte Addons > VDR VNSI Client > Konfigurieren > …

XBMC - VDR VNSI Client - Konfiguration

OK > Aktivieren.

Jetzt müssen wir noch zu Einstellungen > Live TV und wählen dort “Aktivieren“.

XBMC - Live TV aktivieren

Info: Ihr solltet auf jedenfall im Hinterkopf haben, dass es dort auch die Funktion “PVR-Datenbank zurücksetzen” und unter EPG “EPG-Datenbank zurücksetzen” gibt – nach dem Bearbeiten der Senderliste hilft dies oft Wunder. ;-)

So, nun wollt ihr sicherlich auch die schicken Senderlogos haben. ;-) Dazu gehen wir noch mal kurz Weiterlesen →

Projekt Media-PC – VDR – Installation und Konfiguration

Da mittlerweile nun auch der Treiber und die Firmware für die TV-Karte installiert sind, kann nun das VDR samt Plugins und dem nützlichen VDRAdmin-AM Webinterface installiert und konfiguriert werden.

Update_140422: Fazit zum Projekt Media-PC

VDR - VDRAdmin-AM

Mit diesem Befehl …

… installieren wir alle benötigten VDR Pakete aus dem offiziellen Ubuntu Repository.

In den Dateien /etc/default/vdr und .../vdradmin-am müssen wir nun ENABLE=0 zu ENABLE=1 ändern.

In folgenden Dateien …

…  müssen wir noch das jeweilige IP-Netz eintragen, welches Befehle an das VDR senden (svdrphosts.conf) und den TV-Stream empfangen (streamdevhosts.confallowed_hosts.conf) darf – in meinem Fall 192.168.137.0/24.

Nun kopieren wir noch unsere Senderliste, welche wir im Artikel zuvor erstellt haben, in das VDR Konfigurations-Verzeichnis. Als Alternative könntet ihr auch Weiterlesen →

Projekt Media-PC – Mystique SaTiX-S2 Sky V2 USB – Treiber und Firmware

Wer sich schonmal eine TV-Karte aussuchen musste, weiß, man hat die Qual der Wahl. Gerade wenn man möchte, dass diese Out-of-the-Box unter Linux läuft. Die meisten TV-Karten die, laut LinuxTV, Out-of-the-Box laufen sollen, sind nicht mehr lieferbar – da es meistens schon eine neuere Generation gibt.

Update_140422: Fazit zum Projekt Media-PC

Bei TV-Karten, die über USB angeschlossen werden, ist es noch kniffliger! Am Liebsten hätte ich einen Pinnacle PCTV DVB-S2 Stick (460e) genommen – dieser war aber nirgends lieferbar und auch auf eBay hatte ich kein Glück. :-?

Mystique SaTiX-S2 Sky V2 USB

Ich habe mich dann für den DVBSky S960 Clone, ein Mystique SaTiX-S2 Sky V2 USB entschieden – da diese, laut LinuxTV, ab Linux Kernel 3.7.11 Out-of-the-Box laufen sollte. Was sich aber im Nachhinein als Übersetzungsfehler meinerseits herausgestellt hat. :cry:

At least up to Kernel 3.7.10 the driver is not included …

“At least …” – “Zumindest …” – Quasi: “Ich habe die S960 getestet, mit Kernel 3.7.10, da war der Treiber noch nicht enthalten.” Auch bei der Kernel-Version 3.11 ist der Treiber nicht enthalten – also muss man den Treiber selber kompilieren …

Kompilieren des Treibers und kopieren der Firmware

Zuerst installieren wir die Werkzeuge, die zur Kompilierung benötigt werden, mit einem …

… nach.

Im folgenden Schritt laden wir den offiziellen Treiber von DVBSky herunter, entpacken, kompilieren und installieren ihn.

Im Anschluss entpacken wir die Firmware Weiterlesen →