Kurztest – Brother HL-3172CDW – Farblaserdrucker

Vor Kurzem waren mal wieder die Tintenpatronen für unseren Canon PIXMA MG3250 leer, der uns schon etwas über 4 Jahre begleitet. Das leidige Thema mal wieder, die originalen Patronen (Schwarz + Farbe) kosten etwas über 40€ und reichen für die nächsten 250-350 Seiten. Wir probierten schon öfter Nachbau-Patronen aus – ohne Erfolg, nie hat eine funktioniert – auch dieses mal wieder. 20€ gespart, aber nur Ärger damit – Retour, Widerruf, Geld nachlaufen – furchtbar.

Schon ziemlich lange spielte ich mit dem Gedanken, einen neuen Drucker zu kaufen, da das von uns oft genutzte Feature „AirPrint“ nicht immer ordnungsgemäß funktionierte.

Wir entschlossen uns einem Laserdrucker zu kaufen, einen Farblaser, der ausschließlich drucken kann – kein Multifunktionsgerät, da wir eh schon jahrelang kein einziges Dokument mehr gescannt haben, sondern für solche Sachen diese Scan-Apps nutzen. Die Wahl fiel auf den Brother HL-3172CDW, da meine Frau öfter mal Duplex druckt.

Warum einen so teuren Farblaserdrucker für über 200€? Weil diese Farblaser nicht viel Wartung benötigen. Ein Toner hält circa. 2.200-2.500 Seiten. Eine Trommeleinheit 15.000 Seiten. Die Band- und Fixiereinheit hält 50.000 Seiten. Wenn man nun den Patronenverbrauch und Preis unseres alten Tintenstrahldruckers mit dem des Laserdruckers vergleicht wird sehr schnell klar, dass wir auf lange Sicht gesehen, definitiv sparen. Wir gehen nicht davon aus, dass wir die Trommeleinheiten, geschweige denn die Band- bzw. Fixiereinheit tauschen müssen, da wir keine 2500 Seiten im Jahr drucken und wir sicherlich nach 5-7 Jahren diesen Drucker wieder durch ein aktuelles und energieeffizienteres Modell eintauschen werden. Beim Laserdrucker können wir auch ruhig zu Nachbau-Toner greifen. In meinen mittlerweile 10 Jahren Berufserfahrung in der IT sind mir noch keine nicht originalen Toner untergekommen, die nicht in dem jeweiligen Modellen funktionierten.

Aber kommen wir nun zum Brother Farblaserdrucker HL-3172CDW

Brother HL-3172CDW

Der Lieferumfang ist bei solchen Geräten ja immer recht übersichtlich: der komplett bestückte Laserdrucker (Toner, Trommel-, Band-, Fixiereinheit und Tonerabfallbehälter), Netzkabel, Installationsanleitung und eine CD mit Treibern und dem Benutzerhandbuch.

Brother HL-3172CDW - Toner

Zugegeben der Drucker ist ein ganz schöner Brummer (410 x 240 x 465 mm) im Vergleich zu unserem kleinen Multifunktionsgerät. Aber er steht ja eh im Büro auf einem Schrank und wird nicht ständig von A nach B transportiert.

Installation & Einrichtung

Um den Farblaser betriebsbereit zu bekommen, müssen die Transportsicherungen im Tonerfach, beim Toner und im Papierfach (250 Blatt) entfernt werden sowie das Stromkabel angeschlossen werden. Direkt nach der Initialisierung möchte sich das Gerät mit einem WLAN verbinden, …

Brother HL-3172CDW - WLAN-Suche

Kurztest – Brother HL-3172CDW – Farblaserdrucker weiterlesen

Erfahrungsbericht – Teufel Move BT – In-Ear-Bluetooth-Headset

In den letzten Wochen sind in allen möglichen Tech-Blogs die Teufel Move BT Artikel wie Pilze aus dem Boden geschossen. Offensichtlich hat die Teufel Presseabteilung da ordentlich getrommelt.

Aufgrund meines großen Interesses an einem Bluetooth-Headset zum Musik hören auf dem Weg in die Arbeit und die durchweg positiven Erfahrungen meiner Blogger-Kameraden, habe ich mir auch mal diese Kopfhörer gegönnt. 😉

Lieferumfang

Teufel Move BT - Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • das Move BT In-Ear-Bluetooth-Headset
  • eine Transporttasche für den Move BT
  • eine Reinigungs- und Transport-Röhre für die Ohradapter
  • ein Reinigungstuch
  • eine Fixierhilfe fürs Hemd
  • jeweils zwei
    • Silikon-Ohradapter (XS)
    • Silikon-Ohradapter (S)
    • Silikon-Ohradapter (M)
    • Silikon-Ohradapter (L)

Technische Daten

Damit ihr wisst, was der Move BT so alles hat und kann, kann ich euch ein paar Zeilen Marketing aus dem Hause Teufel nicht ersparen:

  • Lautsprecher
    • Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m): 100 dB
    • Nennimpedanz: 16 Ohm
    • Frequenzbereich von/bis: 20 – 20000 Hz
    • Sonstiges: Wasserabweisend (IP 54 zertifiziert), Verbindungskabel zwischen linker und rechter Seite
  • Anschlüsse
    • Bluetooth 4.0 aptX
    • Anschlüsse-Ladestation USB (Micro B)
  • Elektronik
    • Ein-/Ausschalt-Automatik: Ja
    • Akku-Typ: Lithium-Ion
    • Akku-Betriebsdauer: 20 Stunden
    • Akku-Maximale Ladedauer: 2 Stunden

Und hier noch die Highlights: Erfahrungsbericht – Teufel Move BT – In-Ear-Bluetooth-Headset weiterlesen

Devolo Home Control Zentrale – Update – neue Funktionen für Regeln u.v.m.

Kurze Info! Devolo hat heute um 9 Uhr ein großes Update für seine Home Control Zentrale bereitgestellt – nicht nur einige Fehler wurden korrigiert, sondern auch neue Funktionen wurden implementiert:

  • Neue Funktionen für Regeln
    • Regelzustand abfragen
      Regeln können Sie jetzt auch im „Wenn“ Teil einer Regel verwenden. Damit lassen sich Aktionen in Abhängigkeit vom Zustand einer anderen Regel ausführen. Zum Beispiel aktivieren Sie bei Ihrer Heimkehr per Fernbedienung die Regel „Zu Hause“. Dadurch wird eine andere Regel, beispielsweise „Alarmanlage“, ausgeschaltet.
      Beispiel: Wenn Regel „Zu Hause“ aktiviert, dann Regel „Alarmanlage“ aus.
    • Die Ausführung von Aktionen kann verzögert werden.
      Vorm Betreten der Wohnung die Alarmanlage zu deaktivieren wird schnell einmal vergessen. Damit es nicht zum unerwünschten Alarm kommt, lässt sich jetzt eine Verzögerung der Alarmsirene einrichten sowie ein Erinnerungston konfigurieren. So bleibt genug Zeit, den Alarm nach dem Heimkommen abzuschalten oder aber im umgekehrten Fall das Haus in Ruhe zu verlassen, bevor die Alarmanlage scharf geschaltet wird.
      Beispiel: Wenn „Haustür Schalter Taste 1“ gedrückt wird, dann Regel „Alarmanlage scharf„ nach 60 Sekunden einschalten.
  • Schalt- und Messsteckdose
    Die Schaltfunktion der Schalt- und Messsteckdose kann jetzt getrennt für die Bedienung direkt am Gerät oder über die Software freigegeben werden. In der Konfiguration der Schalt- und Messsteckdose befinden sich dafür zwei Einstellungen. Damit lässt sich ein versehentliches oder unbefugtes An- und Abschalten von angeschlossenen Geräten vermeiden.
    Beispiel: Die Pumpe am Aquarium soll nicht am Gerät schaltbar sein, da ein Zeitprogramm über die Zentrale abgespielt wird.
  • Benachrichtigungen – E-Mail Adressen
    In den Profil-Einstellungen Ihres my devolo Kontos können Sie jetzt weitere E-Mail Adressen hinterlegen, an die in bestimmten Fällen eine Benachrichtigung geschickt werden soll. So erhält beispielsweise Ihr Nachbar während Ihres Urlaubs bei Auslösen des Alarms eine Nachricht und kann bei Ihnen nach dem Rechten sehen.
  • Benachrichtigungen – Verbindungsstatus der Geräte
    Lassen sie sich benachrichtigen, wenn der Funkkontakt der Zentrale zu einem Ihrer Home Control Geräte unterbrochen wird. So können sie immer sicher sein, dass Ihre Geräte aktiv sind und sofort handeln, sollte ein wichtiges Gerät einmal nicht mehr wie gewünscht arbeiten.
  • Adressänderung – Wetterdaten
    Bisher musste bei der Registrierung der Home Control Zentrale eine Adresse angegeben werden. Diese dient der Anzeige der Wetterdaten. Ist dies nicht gewünscht, können Sie die Adresse jetzt in den Einstellungen der Zentrale entfernen.
  • Haustagebuch
    In Ihrem Haustagebuch stehen Ihnen nun alle Einträge des aktuellen sowie der beiden zurückliegenden Tage tabellarisch zur Verfügung. Die Suche im Haustagebuch umfasst jetzt sämtliche Einträge des Tages, die bisher vorhandene Limitierung entfällt.
  • Sonstige Fehler
    Der Status von Philips Hue Lampen wird nun korrekt angezeigt, wenn diese von der Philips Hue Bridge nicht erreicht werden können.
    Wenn devolo Schalt- und Messsteckdosen kurzzeitig nicht erreichbar waren, so wird der Status nun korrekt dargestellt.

Ein tolles Update mit vielen nützlichen Funktionen! Klasse Devolo!

Erfahrungsbericht – Neato Botvac Connected Staubsaugerroboter

Nach fast zwei Jahren Abstinenz durfte ich aktuell mal wieder einen Staubsaugerroboter testen – den Neato Botvac Connected mit App-Steuerung. Zuvor hatte ich bereits den iRobot Roomba 780, den Vorwerk Kobold VR100, den LG VR 6270 LVMB und zuletzt den Vorwerk Kobold VR200 getestet.

Wie nur wenige von euch wissen, werden die Vorwerk Roboter auch von Neato, einen Roboterspezialisten aus den USA, produziert. Optisch unterscheiden sie sich schon ein wenig, vor allem der VR200 und der Botvac Connected, aber im Inneren sind diese fast baugleich und nutzen die gleichen Technologien.

UPDATE: Laut der Presseabteilung von Vorwerk wurden nur die Software, Laser- und Navigationtechnologien bei Neato eingekauft:

Neato Robotics und Vorwerk sind seit vielen Jahren Kooperationspartner. Neato verfügt über eine große Kompetenz in den Bereichen Navigation und Software – für Vorwerk eine perfekte Ergänzung zu den Kernkompetenzen im Bereich Staubsauger.

Diese Kompetenzen haben wir genutzt, um einen Saugroboter mit innovativer Navigation und überlegener Saugleistung zu entwickeln. Zum Beispiel stammen die Navigationstechnologie mit dem Laserscanner sowie die Software des Kobold VR200 von Neato Robotics. Alle anderen Produkteigenschaften des Saugroboters werden im Hause Vorwerk entwickelt.

Ihre Ursprungsinformation, dass der VR200 nicht in Wuppertal montiert wird, ist nach wie vor richtig: Die Produktion des VR200 erfolgt im eigenen Vorwerk-Werk in Shanghai/China. Neato ist nicht am Produktionsprozess beteiligt.

Lieferumfang

  • Roboter-Staubsauger
  • Aufladestation mit Netzkabel
  • 2 Bürsten
    • Kombibürste (für den Alltag, besonders gut bei Tierhaaren, leise)
    • spiralförmige Lamellenbürste (für eine Tiefenreinigung, etwas lauter)
  • 2 Ultra-Leistungsfilter / Hygienefilter
  • Seitenbürste
  • Magnetband / Hindernismarker
  • Bürsten- und Filterreinigungswerkzeug

Neato Botvac Connected - Lieferumfang

Optik & Verarbeitung

Der Botvac Connected von Neato ähnelt in der Form dem Vorwerk VR100 sehr stark – es handelt sich um die bekannte D-Form damit in alle Ecken und entlang der Kanten optimal gereinigt werden können.

Der XXL-Staubbehälter (0,7 Liter) und die Umrandung des Lasers kommen in, für ein Reinigungsgerät sehr ungeeignetem, Klavierlack daher. Natürlich schaut es, beim Auspacken total schick und edel aus, nach den ersten Reinigungsfahrten allerdings nicht mehr – die Oberfläche wird schnell dreckig und verschrammt. Der Rest vom Botvac ist in mattem Schwarz gehalten, was glücklicherweise nicht so anfällig ist wie der Klavierlack.

Das Gerät ist ansonsten prima verarbeitet, man hat keine unschönen Kanten oder wackliges Plastik verbaut. Des Weiteren ist ein kleines 3,5 x 2,8cm Farbdisplay mit 6 Zeilen und 4 kapazitiven Tasten verbaut, mit denen man durch die nötigen Einstellungen navigieren kann. Am unteren Rand gibt es noch zwei normale Tasten – mit der rechten Taste (Haus) kann man eine Reinigung des gesamten Hauses starten und mit der linken Taste (9 Felder) kann man die Spot-Reinigung starten, welche am aktuellen Standort einen Bereich von 2 x 2m reinigt. Über die Neato App kann man zusätzlich Erfahrungsbericht – Neato Botvac Connected Staubsaugerroboter weiterlesen

Info – Push-Benachrichtigung über homee wenn der Postbote da war

Mal ein etwas kürzerer Smart Home Artikel von mir. Die Leute die mir auf Twitter folgen, haben meinen Tweet vor ein paar Tagen sicher schon gesehen.

Im Siio-Blog hat Michael die Benachrichtigung „Die Post ist da“ über das Devolo Home Control realisiert. Dies kann man natürlich mit jeder beliebigen Smart Home Zentrale tun, dazu benötigt man:

Tendenziell arbeitet ein Tür- / Fensterkontakt, wenn die Bauform des Briefkastens diesen zulässt, zuverlässiger. Den optimalen Ort für den Bewegungsmelder muss man durch Testen erst herausfinden.
Ich habe den Bewegungsmelder auf der Höhe des Einwurfschlitzes befestigt, da nicht genügend Platz für einen Tür- / Fensterkontakt vorhanden war. 😐

Wenn dies befestigt ist, muss nur noch eine Regel bzw., in meinem Fall (homee), ein Homeegramm erstellt werden.

Wenn der Bewegungsmelder im Briefkasten Bewegung meldet, dann sende eine Push-Benachrichtigung mit dem Text: „Es liegt Post im Briefkasten!“ an alle Nutzer.

homee - Bewegungsmelder im Briefkasten

Nette Idee, nette Spielerei und funktioniert recht zuverlässig. Hat jemand von euch ähnlich pfiffige Regeln in seiner Smart Home Zentrale?