Devolo LiveCam Pixelmator 825x510 - Erfahrungsbericht – Devolo dLan LiveCam

Erfahrungsbericht – Devolo dLan LiveCam

Mit der Geburt meines Sohnes hatte ich endlich eine Idee für ein mögliches Einsatzszenario der Devolo dLan LiveCam und habe es auch gleich mal umgesetzt.

Das LiveCam Starter Kit kostet bei Amazon etwas über 100€ und wurde bereits 2012 von Devolo auf den Markt gebracht.

Devolo LiveCam - OVP

Technische Daten

LiveCam

  • Datenübertragung per Stromnetz (max. 500 Mbit/s)
  • 128Bit AES-Verschlüsselung möglich
  • Auflösung von 640×480
  • Kamerawinkel von 130°
  • Kamera ist um bis zu 270° schwenkbar und 90° neigbar
  • Infrarot- bzw. Nachtsichtreichweite beträgt 5m

dLAN-Adapter

  • Datenübertragung per Stromnetz (max. 500 Mbit/s)
  • 2 Netzwerkanschlüsse
  • 128Bit AES-Verschlüsselung möglich

Einrichtung

Wie bei allen Devolo dLAN-Produkten, kann man die LiveCam problemlos in ein bestehendes dLAN-Netzwerk einbinden – auch wenn das Netzwerk verschlüsselt ist.

Wenn man die LiveCam in ein bestehendes unverschlüsseltes dLAN aufnehmen will, muss man sie lediglich in die Steckdose stecken. Bei einem mit 128Bit AES verschlüsseltem dLAN muss man an einen bestehenden Adapter den Verschlüsselungsknopf für eine Sekunde drücken und dann hat man 2 Minuten Zeit, auch an der LiveCam den Verschlüsselungsknopf zu drücken. Man kann aber auch die LiveCam mit Hilfe der „Security ID“ (auf der Rückseite eines dLAN-Adapters) über das „devolo Cockpit“ in sein Netzwerk aufnehmen.

Devolo LiveCam - Cockpit

Im Anschluss muss man im mydevolo.com Webinterface die LiveCam über dessen ID und Security-ID aufnehmen, damit kann man von überall auf der Welt das Livebild der Kamera sehen – natürlich nur mit den richtigen Zugangsdaten. Dies kann man im übrigen auch noch in einem zweiten Account machen, damit auch der Mitbewohner / Freund / Ehepartner das Bild der LiveCam in seinem Account sehen kann.

Devolo LiveCam - Webinterface hinzufügen

Folgende Einstellungen kann man im Webinterface für die LiveCam treffen:

Devolo LiveCam - Webinterface Einstellungen

Nutzung

Das Bild der LiveCam kann zusätzlich zum Webinterface auch über die diversen Smartphone- & Tablet-Apps abgerufen werden.

Livebild am Tag

Devolo LiveCam - Livebild am Tag

Livebild in der Nacht

Devolo LiveCam - Livebild in der Nacht

… und viel mehr kann man über die Nutzung eigentlich nicht sagen. 😕

Fazit

Die LiveCam lässt sich, wie bei Devolo üblich, einfach einrichten bzw. in ein bestehendes Netzwerk integrieren. Des weiteren kann das Livebild problemlos von überall auf der Welt abgerufen werden.

Damit hätten wir die positiven Dinge besprochen. Kommen wir nun zu den negativen. Die Kamera hat eine erschreckend schlechte Bildqualität, keine Aufnahmefunktion, keinen Bewegungsmelder, der beispielsweise im richtigen Moment ein 10 sekündliches Video aufnehmen könnte und auch keine SmartHome Integration.

All diese negativen Punkte sind sicherlich dem frühen Release 2012 zuzuschreiben, wo sich noch keiner große Gedanken zum Thema SmartHome gemacht hat. Nichtsdestotrotz kostet diese LiveCam, als Single, über 80€ und dieser Preis ist definitv nicht gerechtfertigt.

Die Devolo dLAN LiveCam sehnt sich nach einem längst überfälligen Update mit besserer Kamera, Aufnahmefunktion, Bewegungsmelder und regelbasierenden Funktionen sowie SmartHome Integration – ich freu mich drauf! 😉

Ich bedanke mich bei Devolo und rtfm | public relations für die Leihstellung.

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

3 Gedanken zu „Erfahrungsbericht – Devolo dLan LiveCam“

  1. Verstehe ich das richtig? Die Einstellungen müssen über die Devolo Homepage gemacht werden? Lassen sich die Einstellungen niicht Offline vornehmen? Schade, dass immer mehr Hersteller diesen Weg gehen. Und die Zahl der guten Geräte die nicht diesen Hersteller-Will-Alles-Wissen-Zwang haben gibt es immer seltener.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.