Arch Linux – USB-Sticks und SD-Karten automatisch mounten und als normaler User sicher entfernen – Version 2

Vor über einem Jahr habe ich schon mal einen Artikel über dieses Thema geschrieben, jedoch gibt es seit irgendeinem Update ein Problem beim Mounten von NTFS formatierten Laufwerken. Jedenfalls dann, wenn man zum automatischen mounten udisks in Verbindung mit einer udev Regel verwendet, wie in meinem alten Artikel. 🙁

Daher habe ich mich vor ein paar Tagen nach einer Alternative umgesehen – bei meinen Recherchen bin ich auf devmon gestoßen, welches mittlerweile ein Teil von udevil ist.

udevil – udevil „mounts and unmounts removable devices without a password, shows device info, and monitors device changes“. It is written in C and can replace UDisks and includes devmon, which can be installed separately from the AUR (devmon). It can also selectively automatically start applications or execute commands after mounting, ignore specified devices and volume labels, and unmount removable drives. (Quelle: wiki.archlinux.org – udev)

http://igurublog.wordpress.com/downloads/script-devmon/

Die Installation und Einrichtung ist wirklich kinderleicht. 😉

Das Programm devmon, welches sich in udevil befindet, muss beim Systemstart vom Benutzer, welcher XBMC ausführt, gestartet werden. In meinem Fall (Openbox) habe ich zwei Zeilen in meine /home/username/.config/openbox/autostart hinzugefügt.

Nun muss der jeweilige Benutzer noch in die Gruppe storage aufgenommen werden.

Zu guter Letzt muss das mounten und unmounten noch über das PolicyKit für die Benutzer in der Gruppe storage erlaubt werden.

Meine komplette 10-xbmc.rules schaut übrigens so aus, da ich für die User in der Gruppe power auch das Herunterfahren, Neustarten, Energie sparen und den Ruhezustand erlaubt habe. :mrgreen:

Viel Spaß mit eurem XBMC.

Quellen:
wiki.archlinux.org – udev
wiki.archlinux.org – XBMC

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.