Arch Linux – Xorg – deutsches Tastaturlayout – Logitech K340 Tastatur schnurlos

Sers, ich hatte ein kleines – stranges – Problem mit dem deutschen Tastaturlayout für die schnurlose Logitech K340 Tastatur (Unifying-Empfänger). Scheinbar erkennt Xorg die Tastatur nicht als normales Keyboard, somit zieht die Einstellung (XkbLayout) unter /etc/X11/xorg.conf.d/10-evdev.conf nicht!

Oder auch nach deutschem Arch Linux Wiki /etc/X11/xorg.conf.d/20-keyboard.conf.

In der Desktopumgebung, in meinem Fall Openbox, hatte ich dennoch das englische Tastaturlayout. Spaßeshalber habe ich dann eine kabelgebundene Tastatur angeschlossen, schwub-die-wub hatte ich das deutsche Tastaturlayout. *strange*

Der Befehl …

… stellt mir dann dennoch das deutsche Tastaturlayout für die K340 im X-Server ein. Damit der Befehl automatisch beim Starten ausgeführt wird, habe ich ihn in die Openbox Autostart-Datei (/home/USER/.config/openbox/autostart oder /etc/xdg/openbox/autostart) geschrieben.

Eigentlich ist das Problem so banal, dass sich der Artikel dafür gar nicht lohnt, aber ich wollte es dokumentiert wissen.  🙄

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

14 Gedanken zu „Arch Linux – Xorg – deutsches Tastaturlayout – Logitech K340 Tastatur schnurlos“

  1. Besten Dank für diesen Post. Auch ich hatte mit der K340 Probleme mit Debian Wheezy. Zur Installation hatte ich eine Kabel-AT-Tastatur verwendet, da die USB-K340 nicht erkannt wurde un im BIOS keine AT Unterstützung gewählt werden konnte. Da ich ein Schweizer Tastaturlayout habe, habe ich setxkbmap ch gewählt. Nun funktioniert die Tastatur im Browser tadellos, im Terminal jedoch wird bspw. bei Anwahl der Umlaute immer Fragezeichen ausgeben. Ich möchte grundsätlich ein Englisches System, jedoch mit lokal CH-Tastatur sowie CH-Lokaleinstellungen. Obwohl Debian anzeigt dass eine CH-Tastatur verwendet wird, sind die Formate immer noch British. Irgendwie sind die Pakete verknüpft.

    1. Strange, aber schön dass ich dir grundsätzlich erstmal helfen konnte.

      Was meinst du mit den Formaten?
      Wegen dem Terminal und den Umlauten, tritt das Problem nur als root auf?

      Poste hier mal:
      env | grep LANG
      locale

      Gruß

  2. Hi chrissu, du führst den Befehl per SSH aus oder?

    setxkbmap de stellt das Tastaturlayout für den X-Server um und per SSH weiß Linux dann nicht für welchen X-Server er dies tun soll. Starte in der grafischen Oberfläche einfach einen Terminal und versuche es dann noch mal mit dem Befehl.

    Viel Glück, Nico

  3. Halle Nico,

    ich habe das gleiche Problem bei Debian Wheezy. Kernel 3.2. Es scheint am Kernel zu liegen.
    Mit einem alten Kernel (Version weiss ich nicht mehr) ging es problemlos. Die Kernelentwickler haben das aber nicht als schwerwiegenden Bug
    eingeordnet. Ob es bei neueren Kernel besser ist weiss ich nicht.
    Als Displaymanager verwende gdm (2) nicht gdm3.
    ich habe den Befehl „setxkbmap de nodeadkeys“
    in die Datei „/etc/gdm/Init/Default“ fast am ende vor „exit 0“
    dann habe schon zum Einloggen die deutsche Tastatur.

    Grüße Michael

    1. Vielen dank, hatte mir auch schon soetwas gedacht – am Merkwürdigsten finde ich aber, dass das Tastaturlayout (Arch Linux) scheinbar erst ab der 1. Eingabe einer „richtigen“ Tastatur gesetzt wird …

      Dein kleiner Artikel hat mir trotzdem bestimmt viel Mühe erspart 🙂

  4. Danke euch,

    die ergänzende Antwort von Michael hat mir sehr geholfen. Zwar wird bei mir mdm und nicht gdem verwendet aber die Ärgenzung dort in der default Datei am Ende hat Wunder bewirkt. Ich habe auch eine k270.

    Nun läuft alles wunderbar. Die Lösung habe ich mir gleich notiert :).

    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.