Google Chrome OS „Chromium“ – Developer-Release

Wie schon am 07. Juli 2009 angekündigt wird Google sein Tätigkeitsfeld weiter ausbauen. Der nächste große Google-Coup soll das Google Chrome OS „Chromium“ (gOS) werden, vorgestern wurde das erste Developer-Release veröffentlicht. Momentan kann man noch nichts von einem revolutionären Betriebssystem erkennen, die Applikationen beschrenken sich auf Windowmanager, Chrome-Browser und Terminal. Chromium ähnelt noch stark einem Debian Linux und wird zur Zeit auf wenig echter Hardware, ausgenommen den 5 Laptop-Systemen der Entwickler, unterstüzt. Aber bis zum offiziellen Release Ende 2010 ist ja noch eine Weile Zeit. Mittlerweile ist diese Beta Version vom Chromium OS als VMware Image erhältlich. Ob bis Ende 2010 das Google Projekt seine hochgesteckten Ziele erreichen wird, sei dahingestellt.

Um das Google Chrome OS zu testen benötigt man, für eine erfolgreiche Anmeldung, eine funktionierende Internetverbindung und einen Google Account!
_
Kurz und knapp – Quelle Wikipedia

Chrome OS soll im Gegensatz zu den meisten anderen grafischen Betriebssystemen nur minimale Funktionen bereitstellen – mit dem Ziel, die Störanfälligkeit bei optimierter Geschwindigkeit zu minimieren. Da das Betriebssystem selbst nur wenige Funktionen bereithält, sollen die Anwendungen über das Internet im Browser Google Chrome laufen. Klassische Anwendungen wären demnach nicht direkt verfügbar. Googles Strategie ist das Cloud Computing, über das heute bereits z. B. ein Office-Paket verfügbar ist. Über Zusatz-Programme, wie die Browser-Erweiterung Gears, kann auch ohne Verbindung zum Internet gearbeitet werden.

Google zielt mit dem Betriebssystem auf eine Herausforderung gegenüber dem Software-Marktführer Microsoft ab. Die Lizenz soll, nach Angaben von Google, die BSD-Lizenz sein und das Betriebssystem den Nutzern deshalb kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Quelle:
The Chromium Projects
Google veröffentlicht den Quelltext von Chrome OS
Chrome OS lässt Anwender vor dummen Terminals sitzen
Chrome OS: Was hinter dem Google-Browser steckt
Chrome OS: Der „Windows-Killer“ fällt aus
_

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.