Test – TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 Powerline-Netzwerkadapter

Neben dem bereits getesteten TP-Link TL-WPA8630 KIT mit WLAN AC hat mir TP-Link auch noch ihr bis zu 2000 Mbit/s schnelles Powerline-Kit (TP-LINK TL-PA9020P AV2000) für einen Erfahrungsbericht / Testbericht zur Verfügung gestellt. Natürlich habe ich dieses auch noch getestet und diesen Bericht verfasst.

Wer den anderen Artikel bereits gelesen hat, wird bei einigen Passagen ein Déjà-vu haben, da ich nicht einfach auf den anderen Artikel verweisen möchte, sondern auch einem neuen Leser die vollständigen Informationen in einem Artikel bieten möchte.

Des Weiteren möchte ich euch an dieser Stelle informieren, dass dies voraussichtlich mein letzter Artikel zum Thema DLAN sein wird – da ich demnächst auf eine vollwertige CAT.7 Netzwerkverkabelung umstellen werde. :mrgreen:

Lieferumfang

  • 2x TP-Link TL-PA9020P mit
  • je 2x Gigabit LAN-Ports
  • 2x Netzwerkkabel
  • Installationsanleitung

TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 - Lieferumfang

Einrichtung bzw. Erweiterung des dLANs

Aufgrund des HomePlug AV2 Standards sind die handelsüblichen dLAN-Adapter, egal ob von Devolo, TP-Link oder AVM untereinander kompatibel – auch wenn diese dLAN-Netzwerke verschlüsselt sind.

Wie viele von euch wissen, nutze ich schon einige Zeit die dLAN-Adapter von Devolo. Da füge ich neue Adapter gerne und komfortabel über das devolo Cockpit hinzu – auch hier, aufgrund des HomePlug AV2 Standards, befindet sich auf der Rückseite der TP-Link Powerlines, die Security-ID, beziehungsweise, wie sie TP-Link nennt, der Powerline-Key.

Aber aufgepasst, teilweise werden die TP-Link Adapter nach dem Hinzufügen nicht im Devolo Cockpit angezeigt, obwohl diese verbunden sind. Bevor ihr zum zehnten Mal versucht den Adapter über den Powerline-Key hinzuzufügen, steckt lieber mal ein Kabel an und prüft, ob er sich vielleicht schon in euerem verschlüsselten dLAN-Netzwerk befindet.

Um die Adapter in ein bestehendes dLAN-Netzwerk ohne Cockpit zu integrieren, geht man wie folgt vor:

  • Einen dLAN-Adapter in eine Steckdose in der Nähe eines Powerline-Adapters stecken, der schon ins Powerline-Netzwerk eingebunden ist.
  • Am anderen Powerline-Adapter, welcher bereits mit dem Netzwerk verbunden ist, drückt man den Taster für sichere Powerline-Verbindungen (Pairing-Taster).
  • Die Übertragung des Netzwerk-Kennworts startet.
  • Für den nächsten Schritt hat man 2 Minuten Zeit: Am neuen Powerline-Adapter den Taster für sichere Powerline-Verbindungen drücken. Der Taster ist mit „Security“, „Powerline“,„Pair“ oder ähnlich beschriftet.
  • Der Adapter empfängt das Netzwerk-Kennwort und wird in das Powerline-Netzwerk eingebunden, dies dauert in der Regel 1 Minute.
  • Den neuen Adapter dort in eine Steckdose stecken, wo man ihn einsetzen möchte – man kann jede Steckdose im Stromkreis verwenden.
  • ggf. diesen Vorgang mit weiteren Adaptern wiederholen.

Wenn man der Anleitung folgt, völlig problemlos und stressfrei. 🙂

Natürlich bietet auch TP-Link eine Software, mit der man sein Powerline-Netzwerk verwalten kann – tpPLC. Leider gibt es diese Software nur für Windows – in einer VM findet er keine Adapter, es muss ein natives Windows sein.

TP-Link tpPLC

Über dieses Tool kann man bei den Powerline-Adaptern die LEDs abschalten, die Werkseinstellungen wiederherstellen und die Firmware updaten. Leider muss man die neue Firmware vorher händisch aus dem Internet laden, es gibt offensichtlich keine automatische Update-Suche.

Geschwindigkeit

Jetzt, eine der entscheidensten Fragen im Vergleich zu anderen dLAN-Adaptern, wie sind die Übertragungsgeschwindigkeiten im Vergleich.

Ich habe die Geschwindigkeit mit iperf (60 Sekunden) gemessen. Ich wohne in einer Mietswohnung (82m²) im 1. Stock, daher kann ich wenig über die verlegten Stromkabel und unterschiedlichen Phasen sagen.

TP-Link TL-PA9020P KIT AV2000 – Schlafzimmer <> Flur – 104,1 Mbit/s

Im Vergleich die von mir getesteten Powerline-Adapter mit der Herstellerangabe von 1200 MBit/s Test – TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 Powerline-Netzwerkadapter weiterlesen

Erfahrungsbericht – TP-Link AV1200 WiFi ac – Powerline mit WLAN

Wie versprochen habe ich mich mit TP-Link in Verbindung gesetzt und konnte, für einen 6 wöchigen Testzeitraum, das TP-Link TL-WPA8630 KIT mit WLAN-Standard 802.11ac organisieren – passend zum Devolo dLAN 1200+ WiFi ac und FRITZ!Powerline 1240E WLAN Set, welche ich bereits für euch getestet habe. 😉

Lieferumfang

  • 1x TP-Link TL-WPA8630 Adapter (WLAN)
  • 1x TP-Link TL-PA8010P Adapter
  • 2x Netzwerkkabel
  • WLAN Infokarte
  • Installationsanleitung

TP-Link TL-WPA8630 KIT AV1200 - Lieferumfang

Einrichtung bzw. Erweiterung des dLANs

Aufgrund des HomePlug AV2 Standards sind die handelsüblichen dLAN-Adapter, egal ob von Devolo, TP-Link oder AVM untereinander kompatibel – auch wenn diese dLAN-Netzwerke verschlüsselt sind.

Wie viele von euch wissen, nutze ich schon einige Zeit die dLAN-Adapter von Devolo. Da füge ich neue Adapter gerne und komfortabel über das devolo Cockpit hinzu – auch hier, aufgrund des HomePlug AV2 Standards, befindet sich auf der Rückseite der TP-Link Powerlines, die Security-ID, beziehungsweise, wie sie TP-Link nennt, der Powerline-Key.

Aber aufgepasst, teilweise werden die TP-Link Adapter nach dem Hinzufügen nicht im Devolo Cockpit angezeigt, obwohl diese verbunden sind. Bevor ihr zum zehnten Mal versucht den Adapter über den Powerline-Key hinzuzufügen, steckt lieber mal ein Kabel an und prüft, ob er sich vielleicht schon in euerem verschlüsselten dLAN-Netzwerk befindet.

Um die Adapter in ein bestehendes dLAN-Netzwerk ohne Cockpit zu integrieren, geht man wie folgt vor:

  • Einen dLAN-Adapter in eine Steckdose in der Nähe eines Powerline-Adapters stecken, der schon ins Powerline-Netzwerk eingebunden ist.
  • Am anderen Powerline-Adapter, welcher bereits mit dem Netzwerk verbunden ist, drückt man den Taster für sichere Powerline-Verbindungen (Pairing-Taster).
  • Die Übertragung des Netzwerk-Kennworts startet.
  • Für den nächsten Schritt hat man 2 Minuten Zeit: Am neuen Powerline-Adapter den Taster für sichere Powerline-Verbindungen drücken. Der Taster ist mit „Security“, „Powerline“,„Pair“ oder ähnlich beschriftet.
  • Der Adapter empfängt das Netzwerk-Kennwort und wird in das Powerline-Netzwerk eingebunden, dies dauert in der Regel 1 Minute.
  • Den neuen Adapter dort in eine Steckdose stecken, wo man ihn einsetzen möchte – man kann jede Steckdose im Stromkreis verwenden.
  • ggf. diesen Vorgang mit weiteren Adaptern wiederholen.

Wenn man der Anleitung folgt, völlig problemlos und stressfrei. 🙂

Natürlich bietet auch TP-Link eine Software, mit der man sein Powerline-Netzwerk verwalten kann – tpPLC. Leider gibt es diese Software nur für Windows – in einer VM findet er keine Adapter, es muss ein natives Windows sein.

TP-Link tpPLC

Über dieses Tool kann man bei den Powerline-Adaptern die LEDs abschalten, die Werkseinstellungen wiederherstellen und die Firmware updaten. Leider muss man die neue Firmware vorher händisch aus dem Internet laden, es gibt offensichtlich keine automatische Update-Suche.

Einrichtung des WLANs (Wi-Fi Clone)

Auch der TP-Link dLAN-Adapter mit WLAN hat eine „Wi-Fi Clone“ Funktion, welche sehr komfortabel die WLAN-Einstellungen eines Routers per WPS übernimmt.

TP-Link TL-WPA8630 KIT AV1200 - Wi-Fi Clone

Dazu muss man, wie im Erfahrungsbericht – TP-Link AV1200 WiFi ac – Powerline mit WLAN weiterlesen

DD-WRT – HowTo – Repeater konfigurieren – TL-WR1043ND

Hallo ihr Blog-Leser/innen, vor kurzem habe ich mir einen TP-LINK TL-WR1043ND gekauft. Bei der Einrichtung hatte ich etliche Probleme – ich bin in einige Bugs der DD-WRT Beta-Firmwares gelaufen. Das ist auch der Grund, warum ich hier nun eine kleine Artikelserie starte.

DD-WRT Artikelserie

DD-WRT – HowTo – Repeater konfigurieren – TL-WR1043ND

Ich kann jedem der einen TL-WR1043ND besitzt, die DD-WRT Beta-Firmware vom 17.03.2011 Build 16454 empfehlen. Draft-N, DHCP am VAP und eine Verbindung zu allen Clients funktioniert. IP-Adresskonflikte gibt es auch nicht, weil man Proxy-ARP erst gar nicht aktivieren muss.


Alle neueren Versionen (Stand: 18. Mai 2012) haben irgendwelche zeitraubenden Bugs. Solltet ihr dennoch neuere Beta-Firmwares ausprobieren, flasht niemals DD-WRT Build 18000 auf euren TL-WR1043ND!

Solltet ihr einen TL-WR1043ND ohne virtuellen Access Point (VAP) konfigurieren wollen, könnt ihr auch zur neuesten Beta-Firmware greifen – ohne VAP hatte ich bisher keine Probleme!

HowTo / Tutorial

TL-WR1043ND – Original-Firmware – Status

Zuerst müssen wir den TP-LINK TL-WR1043ND auf die DD-WRT Firmware flashen. Solltet ihr von der originalen TP-LINK Firmware flashen, so verwendet DD-WRT – HowTo – Repeater konfigurieren – TL-WR1043ND weiterlesen

TL-WR1043ND – bricked – WLAN-Router wieder zum Leben erwecken

Hallo ihr Blog-Leser/innen, vor kurzem habe ich mir einen TP-LINK TL-WR1043ND gekauft. Ich wollte meine Dreambox, meinen Media-PC und meinen Fernseher mit einem normalen Patch-Kabel in mein Netzwerk bekommen, ohne mich mit den instabilen WLAN-Basteleien dieser Geräte zu beschäftigen. Daher hatte ich den Plan einen DD-WRT WLAN-Router als Client-Bridge zu betreiben, so dass ich die Geräte einfach per LAN-Kabel an die Client-Bridge anschließen kann.

Netzwerkdiagrammen

Naja, jedenfalls hatte ich einige Probleme mit bestimmten DD-WRT Beta Firmwares (diese werde ich in einem seperaten Artikel noch erläutern und lösen 😛). Deshalb habe ich jede Beta-Firmware von Eko (BrainSlayer-V24-preSP2) ausprobiert. Ich sage euch, flasht niemals das Build 18000 (12-12-11-r18000) auf euren 1043ND, denn dann habt ihr einen Brick – einen Briefbeschwerer, denn das Teil weiß nicht mehr was es tun soll. Aber sind wir mal ehrlich, die Leute die auf diesen Artikel kommen, haben die DD-WRT Firmware Build 18000 eh schon geflasht. 🙄

Optischer Fehler: Power LED leuchtet dauerhaft, alle anderen LEDs blinken im 5 Sekunden Takt! [VIDEO]

Zum bevorstehenden Unbricking benötigt man TL-WR1043ND – bricked – WLAN-Router wieder zum Leben erwecken weiterlesen