tp link tl pa9020p kit set powerline pressebild 825x510 - Test – TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 Powerline-Netzwerkadapter

Test – TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 Powerline-Netzwerkadapter

Neben dem bereits getesteten TP-Link TL-WPA8630 KIT mit WLAN AC hat mir TP-Link auch noch ihr bis zu 2000 Mbit/s schnelles Powerline-Kit (TP-LINK TL-PA9020P AV2000) für einen Erfahrungsbericht / Testbericht zur Verfügung gestellt. Natürlich habe ich dieses auch noch getestet und diesen Bericht verfasst.

Wer den anderen Artikel bereits gelesen hat, wird bei einigen Passagen ein Déjà-vu haben, da ich nicht einfach auf den anderen Artikel verweisen möchte, sondern auch einem neuen Leser die vollständigen Informationen in einem Artikel bieten möchte.

Des Weiteren möchte ich euch an dieser Stelle informieren, dass dies voraussichtlich mein letzter Artikel zum Thema DLAN sein wird – da ich demnächst auf eine vollwertige CAT.7 Netzwerkverkabelung umstellen werde. :mrgreen:

Lieferumfang

  • 2x TP-Link TL-PA9020P mit
  • je 2x Gigabit LAN-Ports
  • 2x Netzwerkkabel
  • Installationsanleitung

TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 - Lieferumfang

Einrichtung bzw. Erweiterung des dLANs

Aufgrund des HomePlug AV2 Standards sind die handelsüblichen dLAN-Adapter, egal ob von Devolo, TP-Link oder AVM untereinander kompatibel – auch wenn diese dLAN-Netzwerke verschlüsselt sind.

Wie viele von euch wissen, nutze ich schon einige Zeit die dLAN-Adapter von Devolo. Da füge ich neue Adapter gerne und komfortabel über das devolo Cockpit hinzu – auch hier, aufgrund des HomePlug AV2 Standards, befindet sich auf der Rückseite der TP-Link Powerlines, die Security-ID, beziehungsweise, wie sie TP-Link nennt, der Powerline-Key.

Aber aufgepasst, teilweise werden die TP-Link Adapter nach dem Hinzufügen nicht im Devolo Cockpit angezeigt, obwohl diese verbunden sind. Bevor ihr zum zehnten Mal versucht den Adapter über den Powerline-Key hinzuzufügen, steckt lieber mal ein Kabel an und prüft, ob er sich vielleicht schon in euerem verschlüsselten dLAN-Netzwerk befindet.

Um die Adapter in ein bestehendes dLAN-Netzwerk ohne Cockpit zu integrieren, geht man wie folgt vor:

  • Einen dLAN-Adapter in eine Steckdose in der Nähe eines Powerline-Adapters stecken, der schon ins Powerline-Netzwerk eingebunden ist.
  • Am anderen Powerline-Adapter, welcher bereits mit dem Netzwerk verbunden ist, drückt man den Taster für sichere Powerline-Verbindungen (Pairing-Taster).
  • Die Übertragung des Netzwerk-Kennworts startet.
  • Für den nächsten Schritt hat man 2 Minuten Zeit: Am neuen Powerline-Adapter den Taster für sichere Powerline-Verbindungen drücken. Der Taster ist mit „Security“, „Powerline“,„Pair“ oder ähnlich beschriftet.
  • Der Adapter empfängt das Netzwerk-Kennwort und wird in das Powerline-Netzwerk eingebunden, dies dauert in der Regel 1 Minute.
  • Den neuen Adapter dort in eine Steckdose stecken, wo man ihn einsetzen möchte – man kann jede Steckdose im Stromkreis verwenden.
  • ggf. diesen Vorgang mit weiteren Adaptern wiederholen.

Wenn man der Anleitung folgt, völlig problemlos und stressfrei. 🙂

Natürlich bietet auch TP-Link eine Software, mit der man sein Powerline-Netzwerk verwalten kann – tpPLC. Leider gibt es diese Software nur für Windows – in einer VM findet er keine Adapter, es muss ein natives Windows sein.

TP-Link tpPLC

Über dieses Tool kann man bei den Powerline-Adaptern die LEDs abschalten, die Werkseinstellungen wiederherstellen und die Firmware updaten. Leider muss man die neue Firmware vorher händisch aus dem Internet laden, es gibt offensichtlich keine automatische Update-Suche.

Geschwindigkeit

Jetzt, eine der entscheidensten Fragen im Vergleich zu anderen dLAN-Adaptern, wie sind die Übertragungsgeschwindigkeiten im Vergleich.

Ich habe die Geschwindigkeit mit iperf (60 Sekunden) gemessen. Ich wohne in einer Mietswohnung (82m²) im 1. Stock, daher kann ich wenig über die verlegten Stromkabel und unterschiedlichen Phasen sagen.

TP-Link TL-PA9020P KIT AV2000 – Schlafzimmer <> Flur – 104,1 Mbit/s

Im Vergleich die von mir getesteten Powerline-Adapter mit der Herstellerangabe von 1200 MBit/s:

TP-Link TL-WPA8630 KIT AV1200 WLAN – Schlafzimmer <> Flur – 61,2 MBit/s
AVM
FRITZ!Powerline 1240E WLAN Set – Schlafzimmer <> Flur – 57,4 MBit/s
Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit – Schlafzimmer <> Flur – 62,2 MBit/s

Damit sind die 2000er TP-Link Modelle ca. 70% schneller als die 1200er von TP-Link, Devolo und AVM.

Fazit

Gegenüber AVM und Devolo muss man bei TP-Link Abstriche in Sachen Funktionalität hinnehmen, keine unüberwindbaren Hindernisse, aber mir persönlich gefällt nicht, dass das Tool nur in Englisch verfügbar ist und man die Firmware nur mit Internet-Recherche händisch updaten kann.

Allerdings bietet bisher weder AVM noch Devolo Powerline-Adapter mit 2000 Mbit/s an –  die TP-Link AV2000 sind ca. 70% schneller als die 1200er Modelle.

Leider habe ich einen weiteren negativen Punkt festgestellt, in Sachen Zuverlässigkeit! Die 2000er haben des Öfteren (alle 3-4 Stunden, für ca. 10-20 Sekunden) mal ein paar Verbindungsabbrüche. Außerdem sollte man die Adapter hin und wieder stromlos machen, da nach ca. einer Woche Betrieb, die Verbindungsgeschwindigkeiten, dauerhaft, ziemlich einbrechen (5-10 Mbit/s) können – dieses Verhalten konnte ich innerhalb von 3 Wochen Testzeitraum 2x feststellen. 😥

Preislich gesehen bewegt sich das 2000er Set von TP-Link auf dem gleichen Niveau wie das 1200er von Devolo und das 1240er von AVM – alle zwischen 120-140€.

Aufgrund der mangelnden Zuverlässigkeit kann ich das TP-LINK TL-PA9020P AV2000 KIT leider nicht empfehlen!

Vielen Dank an TP-Link für die Leihstellung!

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

2 Gedanken zu „Test – TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 Powerline-Netzwerkadapter“

  1. Hallo Nico,
    ich habe mir auch das TP-LINK TL-PA9020P KIT AV2000 Powerline-Netzwerkadapter Kit besorgt und komme in meiner Wohnung auf einen netto Datendurchsatz (1 Adapter im EG und einer im 1.OG) von 788 MBit/s! Wie die Stromkabel in meiner ca. 15 Jahre alten Wohnung verlegt sind weiß ich natürlich auch nicht… aber die gemessenen Werte unterscheiden sich schon erheblich von deinen. An einem Adapter habe ich mein NAS angeschlossen und am anderen mein PC. Ich habe noch einen weiteren TP-Link AV2 1200 Adapter und wenn ich dort meinen PC anschließe komme ich immerhin auf 424 MBit/s. Es ist wohl am Besten wenn das jeder selbst bei sich mal ausprobiert, da das ganze ja scheinbar stark von den verlegten Stromleitungen abhängt und eventuell verbessert sich auch im Laufe der Zeit die Firmware der Powerline Adapter zum Positiven…
    Gruß
    Jan

  2. Hallo Jan,

    wie sieht es bei dir mit Verbindungsabbrüchen bei den 2000ern aus?

    Ich habe die 1200er, komme damit auf 200-300MBit/s, womit ich momentan zufrieden WÄRE (habe 200er Internet, 500 wäre verfügbar)

    Jetzt das ABER: ich kann stundenlang surfen oder saugen ohne Probleme, aber kaum lege abends einen Stream ein, reißt früher oder später die Verbindung ab. Da hilft dann nur entweder Kabel ziehen oder LAN-Adapter in Windows deaktivieren und reaktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.