ring spotlight cam wired pressebild 825x510 - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

Test – Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

Nach meiner absoluten Begeisterung für die Ring Video Doorbell Pro, welche ich im Dezember 2018 getestet habe, habe ich von Ring nun die Möglichkeit erhalten, die Ring Spotlight Cam Wired einem ausführlichen Test zu unterziehen. Wie immer, möchte ich euch daher einen Erfahrungsbericht nicht vorenthalten!

Key-Facts

Die Technischen-Details zur kabelgebundenen Spotlight Cam:

  • Video: 1080p HD-Video, Live View, Nachtsicht
  • Blickwinkel: 140° horizontal
  • Bewegungserkennung: Benutzerdefinierte Bewegungserkennung
  • Audio: Gegensprechfunktion mit Geräuschunterdrückung
  • Alarm: Alarm mit Ferneinschaltung
  • Beleuchtung: Bewegungsaktivierte LED-Spotlights
  • Stromversorgung: Anschluss an Standardsteckdose (110–240 V)
  • Internet-Anforderungen: Erfordert eine minimale Uploadgeschwindigkeit von 1 MBit/s. 2 MBit/s werden für optimale Leistung empfohlen.
  • Konnektivität: 802.11b/g/n WLAN-Funktion, 2,4 GHz
  • Betriebsbedingungen: −25 °C bis 50 °C, witterungsbeständig
  • Verfügbare Farben: Schwarz, Weiß
  • Abmessungen: 12,6 cm x 6,91 cm x 7,59 cm

Hier habe ich euch noch ein paar knackige Marketing-Fakts zusammengestellt:

  • Rund-um-die-Uhr-Haussicherheit: Die Spotlight Cam (kabelgebunden) bietet Sicherheit rund um die Uhr – Tag und Nacht, bei jedem Wetter. Erhalten Sie Benachrichtigung, sobald eine Bewegung erkannt wird. Sie können Personen auf Ihrem Grundstück sehen, hören und mit ihnen sprechen. Schützen Sie Ihr Heim mit Beleuchtung und Alarm. All dies von Ihrem Mobiltelefon, Tablet oder PC aus.
  • Benutzerdefinierte Bewegungserkennung: Passen Sie die Bewegungszonen an die wichtigsten Bereiche Ihres Grundstücks an. Sendet eine Benachrichtigung, sobald eine Bewegung erkannt wird.
  • 1080p: Überwacht Ihr Zuhause mit 1080p HD-Video mit Infrarot-Nachtsicht und Live-Video. Inklusive integrierter LED-Leuchtstreifen und Sirene.

Lieferumfang

ring spotlight cam wired lieferumfang 800x520 - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel
  • Spotlight Cam Wired
  • Montagesockel mit verstellbarem Winkel und Stromanschluss
  • Montagehalterung
  • Montagewerkzeug und -schrauben
  • Benutzerhandbuch
  • Sicherheitsaufkleber

Montage

ring spotlight cam wired schukostecker 800x393 - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

Die Montagehalterung inklusive Mini-Wasserwaage lässt sich sehr einfach und komfortabel montieren. Im Anschluss wird die Kamera mit dem Montagesockel in die Montagehalterung eingeschoben. Fertig!

Kommen wir direkt zum ersten und einzigen Kritikpunkt: Der riesige Schukostecker! In meinem Fall, habe ich die Spotlight Cam am Gartenhaus montiert und wollte das Stromkabel ins innere des Gartenhauses legen und dort anschließen. Dazu habe ich, bereits bei der Logitech Circle 2, ein 14mm Löchlein unter das Vordach gebohrt, um das USB-Kabel dort durch zustecken. Leider ist das ohne Weiteres bei der Ring Kamera nicht möglich …

ring spotlight cam wired montiert 800x440 - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

… natürlich gibt es unterschiedliche Anwendungsszenarien, einige werden auch eine Außensteckdose haben, wo die Ring angeschlossen werden soll. Die Stromversorgung könnte vom Hersteller definitiv auch anders gelöst werden – USB-A, USB-C oder eine andere Steckverbindung.

WARNUNG / ACHTUNG: Arbeiten an Elektroanlagen sind lebensgefährlich und sollten nur von einer Elektrofachkraft ausgeführt werden!

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe den Schukostecker abgezwickt, das Stromkabel durchgeführt und einen neuen Schukostecker montiert.

Einrichtung

Nachdem die Montage abgeschlossen ist, kann man die Ring App aus dem App Store / Google Play Store laden und ggf. ein neues Benutzerkonto anlegen. Im Anschluss wird man über die Funktion „Gerät einrichten“ einfach und selbsterklärend an die Hand genommen und durch den Workflow zur Einrichtung geführt. Im Folgenden ein paar Screenshots des Workflows:

ring spotlight cam wired einrichtung 800x574 - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel
  • Gerät auswählen oder QR-Code scannen
  • Standort auswählen
  • Stromanschluss
  • Anlern-Knopf
  • WLAN verbinden
  • Funktionen
  • ggf. Firmware-Update

Kinderleicht, wenn der WLAN-Empfang am Montageort ausreichend ist. 🙂

Funktionen, Nutzung & Handhabung

ring spotlight cam wired in app einstellungen 800x689 - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

Wie auch die Ring Video Doorbell Pro wird auch die Spotlight Cam Wired über die Ring-App, welche auch zur Einrichtung benutzt wurde, gesteuert und konfiguriert. Hier mal ein kurzer Abriss über die Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten:

  • Timeline-Feature mit horizontaler Zeitachse
  • Live-Video ansehen
  • Videoaufzeichnungen der vergangenen 30 Tage (Ring Protect Abo vorausgesetzt) anschauen und auswerten
  • Lampen einschalten
  • Sirene einschalten
  • Push-Mitteilungen bei Bewegungserkennung
  • Bewegungszonen und -empfindlichkeit für die Videoaufzeichnungen / Push-Mitteilungen
  • Bewegungszonen, Timer und Helligkeit für das Einschalten der Beleuchtung
  • Gerätestatus
  • Sonstige Einstellungen
    • Audiostreaming
    • Nachtsicht in Farbe
    • Verbundene Chimes
    • Benachrichtigungstöne
    • Lichtergruppen
    • etc.

Das Timeline-Feature möchte ich noch einmal gesondert erwähnen, welches durch die Funktion „Momentaufnahmen“ ordentlich aufgebohrt wurde. Die Funktion „Momentaufnahmen„, welche bis spätestens Ende des 1. Quartals 2020 für alle Ring Kameras zur Verfügung stehen soll, veranlasst, dass jede Minute ein Bild gespeichert wird, auch ohne Bewegungserkennung. Somit hat man im Timeline-Feature einen ziemlich lückenlosen Zeitraffer, neben den zusätzlichen Videoaufzeichnungen bei einem Klingelvorgang oder einer Bewegungserkennung. Ganz große Klasse!

ring spotlight cam wired timeline lang - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

Des Weiteren kann man über das Menü „Gemeinsame Nutzer“ Mitbewohnern, Eheleuten, Kindern und/oder Freunden den Zugriff auf die Kamera erlauben und diese einladen. Eingeladene Personen müssen sich dann auch ein Ring Benutzerkonto einrichten, um das Gerät dann zu benutzen. Leider gibt es keine eingeschränkten Benutzerkonten, man kann nur das Gerät, auf welches die Person Zugriff hat, einschränken, aber nicht die nutzbaren Funktionen – die Person kann das Gerät komplett administrieren, wie man selbst auch. 🙁

Blickwinkel – Logitech Circle 2 vs. Ring Spotlight Cam

Kurz und knapp: Im Vorfeld habe ich mir viele Gedanken gemacht, ob mir persönlich 140° Blickwinkel, im Vergleich zur Logitech Circle 2 mit 180° Blickwinkel, reichen. Der Unterschied ist nicht so groß wie von mir gedacht… seht selbst:

ring spotlight cam wired vs logitech circle 2 800x482 - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

Ring Protect Abonnement

In den ersten 30 Tagen ist die Videoaufzeichnung in der Cloud kostenlos. Nach diesen 30 Tagen, werden keine Videos mehr aufgezeichnet oder Momentaufnahmen in die Cloud hochgeladen. Man bekommt eine Push-Mitteilung und muss dann reagieren – die Live-Ansicht funktioniert natürlich.

Für 3€ monatlich / 30€ jährlich (pro Gerät) kann man den Ring Protect Plan abschließen. Damit werden die Videos beim Klingeln, bei Bewegung und die minütlichen Bilder der Momentaufnahme-Funktion wieder für 30 Tage in der Cloud gespeichert. Alternativ kann man auch monatlich 10€ / jährlich 100€ für ALLE Kameras an einem Standort bezahlen – lohnt sich logischerweise erst ab der 4. Kamera. mrgreen - Test - Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel

Fazit

Ich bleibe bei meiner Aussage: „Ring Produkte machen einfach Spaß!„. Es funktioniert alles wirklich prima und zuverlässig, fast alle Funktionen sind bis zum Ende ausgeklügelt und durchdacht.

Für 169€ bekommt man eine wirklich tolle Kamera, mit einem Blickwinkel von 140°, bei der kaum Wünsche offen bleiben! Die Sirene ist mit 110 dB auch ordentlich laut und kann ggf. zur Abschreckung von unerwünschten Eindringlingen benutzt werden. 😉

Die 3€ im Monat für das Ring Protect Abonnement, dafür dass eine Videoaufzeichnung stattfindet und die Videos in der Cloud gespeichert werden, sind für mich auch absolut fair und nachvollziehbar. 

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

2 Gedanken zu „Test – Ring Spotlight Cam Wired mit 140° Blickwinkel“

  1. Hallo,
    vielen Dank für den interessanten Bericht.

    Hast du schon einmal die Kameras von Netgear (ARLOS) angesehen? Die sehen fast identisch aus, bieten gleiche Funktionen und laden die Videos/Bilder kostenfrei in die Cloud (dort werden sie 1 Woche vorgehalten). Ein kostenpflichtiges Abonnement ist dort nicht Pflicht.

    Mich würde bei der Ring Kamera interessieren, ob man sie theoretisch unter den Dacvhkasten montieren kann und damit z.B. den Hauseingang überwachen kann? Die Entfernung vom Dachkasten bis runter sind ca. 7-8m.

    Und ebenfalls interessant wäre die Nachtischtaufnahme/Funktion bzw. Bewegungserkennung in der Nacht?

    Bietet die Ring auch Geofencing an? Also wenn z.B. dein Handy nicht mehr im Grundstück ist, dann werden die Kameras aktiv und wenn man nach Hause kommt, dann schalten sie sich aus?

    Viele Grüße,
    Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.