Test – Devolo Home Control Starter Paket

Seitdem Devolo auf der IFA 2014 sein Home Control mit Z-Wave Funkstandard vorgestellt hat, habe ich sehnsüchtig darauf gewartet. Ich mag den Smart Home Gedanken, ich mag diese „If This Then That“ Sachen – hier mein ausführlicher Erfahrungsbericht / Testbericht. 😉

Inhalt des Starter Pakets

  • Home Control Zentrale
  • Home Control Tür- und Fensterkontakt
    • Sensor
    • Magnet
    • Batterie
    • Befestigungsmaterial (Schrauben und 3M Klebeband)
  • Home Control Schalt- und Messsteckdose
  • Installationshandbuch
  • Ethernet-Kabel

Einrichtung

Steckt man die Home Control Zentrale in die Steckdose, welche übrigens auch als dLAN-Adapter benutzen werden kann, baut diese eine Verbindung zu einem anderen dLAN-Adapter, der mit dem Netzwerk verbunden ist, auf oder man verbindet die Zentrale über das RJ45-Kabel mit dem Netzwerk.

Über das „my devolo“ Webinterface oder die App kann man, wenn man sich vorher ein Benutzerkonto erstellt, dann die Zentrale hinzufügen bzw. installieren – kinderleicht.

Devolo Home Control Webinterface - Zentrale hinzufügen

Auch alle anderen Devolo Home Control Geräte kann man über das Webinterface verbinden (anlernen), dazu gibt es für jedes Gerät eine ausführliche Anleitung und auch ein eingebettetes Video – damit würde es sogar mein Opa hinbekommen. :mrgreen:  Test – Devolo Home Control Starter Paket weiterlesen

Sonos – verstecktes Webinterface auf Port 1400

Es ist zwar nichts wirklich neues, aber ich hatte bisher noch nichts davon gehört – deshalb habe ich mich dazu entschlossen es hier, im Blog, kurz festzuhalten.

Sonos Webinterface Port 1400 - Network Matrix

Vor fast einem Jahr hat Benoit ein verstecktes Webinterface auf den Sonos Lautsprechern gefunden.

  • Network Matrix und Dropdown-Menü für alle Player im Netzwerk
    http://IP-EURER-SONOS-BOX:1400/support/review

Man kann sich nicht nur die Qualität der Verbindungen zwischen den Playern ansehen (bei mir gelb, es gibt aber auch grün) sondern auch weitere, nicht wirklich, nützliche Informationen.

  • Alle Informationen mit Links für den jeweiligen Player
    http://IP-EURER-SONOS-BOX:1400/status
  • Tools – Ping, Traceroute, nmblookup für den jeweiligen Player
    http://IP-EURER-SONOS-BOX:1400/tools.htm
  • Regionseinstellung für den jeweiligen Player
    http://IP-EURER-SONOS-BOX:1400/region.htm
  • jeweiligen Lautsprecher neu starten
    http://IP-EURER-SONOS-BOX:1400/reboot

Sonos Webinterface Port 1400 - noch mehr Informationen

Ob nützlich oder unnützlich sei dahingestellt, es ist in jedem Fall mal ganz interessant. 😎 Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern.

Test – Sonos Play:1 – Smart Home

Wahnsinn, wo wären wir heute nur ohne WLAN und Smartphones – kann man sich überhaupt noch eine Welt ohne vorstellen?
Ihr hättet mich mal vor 6 Monaten Fragen sollen, was ich von solchen überteuerten Lautsprecherboxen halte, egal ob von Sonos oder einem anderen Hersteller – da wäre mit Sicherheit nichts Gutes bei rausgekommen.

Vor ca. 3 Monaten habe ich dann aber die Möglichkeit erhalten ein paar Sonos-Lautsprecherboxen, genau genommen die Play:1, ausgiebig zu testen – daher findet ihr nun hier meinem Erfahrungsbericht / Testbericht.

TL;TR – Unglaublich, wer das nötige Kleingeld hat und gerne Musik hört, aber nur noch selten dazu kommt, ein Traum!

Allgemein

Darf ich vorstellen, der Sonos Play:1:

Sonos Play:1

  • Satter, kristallklarer HiFi-Sound. Kompakt und erstaunlich kräftig.
    • Zwei eigens abgestimmte Treiber mit jeweils eigenem Verstärker
    • Streame deine gesamte Musikbibliothek, beliebte Musikdienste und Radio
    • Starte mit einem, füge mit mit der Zeit weitere hinzu und erfülle dein Zuhause mit Musik
    • Einfach einzurichten und von überall zu steuern: per Smartphone, Tablet oder PC/Mac

Bis zum September 2014 waren Sonos-Lautsprecher für mich ziemlich uninteressant, da man, wenn man die Lautsprecher mit dem WLAN verbinden wollte, eine sogenannte, zusätzliche, Sonos BRIDGE brauchte oder einen Lautsprecher per LAN-Kabel verbinden musste. Seit dem Sonos-Update auf Version 5.1 benötigt man dies nicht mehr, die Lautsprecher können sich nun mit dem hauseigenen WLAN verbinden und kommunizieren ohne ihr eigenes WLAN-Netz „Sonos-Net„.

Optik & Verarbeitung

Klein, überraschend schwer, einwandfrei verarbeitet und ein Augenschmaus – was man aber bei einem Preis von 199,00€ auch so erwarten kann!

Sonos Play:1 - Ansicht von Oben, Hinten und Unten

An der Oberseite befinden sich 3-Tasten – eine Play/Pause-, eine Laut- und eine Leiser-Taste. Auf der Rückseite ist eine RJ45-Buchse und eine Montagebohrung (1/4″ 20er Gewinde) und an der Unterseite, wie zu erwarten war, der Stromanschluss.

BTW: Früher, zu Sonos BRIDGE Zeiten, konnte man den LAN-Anschluss der Sonos Lautsprecher auch gut als Netzwerkanschluss für ein anderes Gerät verwenden – dies geht heute leider nicht mehr, da der Anschluss deaktiviert wird. 😐

Einrichtung & Bedienung

Die Einrichtung über die iOS-App war kinderleicht, gut beschrieben und innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. (Bilderserie)

Danach kann es auch schon losgehen, man findet in der Sonos-App über Test – Sonos Play:1 – Smart Home weiterlesen

Erfahrungsbericht – D-Link mydlink Smart Plug – DSP-W215 – Smart Home

Vor kurzem habe ich einen Bericht über die Belkin WeMo Switch Steckdosen geschrieben – leider waren diese nicht so das Gelbe vom Ei. Kurze Zeit später ist meine Frau in der Tchibo App über die D-link mydlink Home Smart Plug gestolpert.

D-Link hat diese „smarten“ Steckdosen schon seit längerer Zeit im Angebot, allerdings erst seit Dezember 2014 auch bei uns in Deutschland. Daher habe ich nochmal einen Versuch gewagt und die „intelligenten“ Steckdosen getestet – natürlich perfekt für die Weihnachtszeit. 😎

Natürlich muss man auch hier zuerst die Steckdosen mit dem eigenen WLAN verbinden. Dazu scannt man den, bei jeder Steckdose beiliegenden, QR-Code und hat dann die Möglichkeit sie über WPS oder manuell mit dem WLAN zu verbinden – leider, mit deaktivierter WPS-Funktion bzw. ohne WPS, ziemlich zeitaufwendig.

nk Smart Plug - DSP-W215 - App - Steckdose hinzufügen

Einmal eingerichtet, läuft aber alles problemlos. In der mydlink App kann man natürlich einen eigenen Gerätenamen und auch ein eigenes Bild festlegen. Der jeweilige Gerätename wird auf der Steckdose gespeichert, das Bild hingegen Erfahrungsbericht – D-Link mydlink Smart Plug – DSP-W215 – Smart Home weiterlesen

Erfahrungsbericht – Belkin WeMo Switch – Smart Home

Seit ein paar Wochen beschäftige ich mich etwas intensiver mit Heimautomatisierung (Home Automation) – jedenfalls soweit wie es in einer Mietwohnung möglich ist. 😉 Irgendwie hat alles mit ein paar SONOS Play:1 Lautsprechern angefangen – wir finden die Art und Weise wie man die Boxen steuert, einfach klasse! Daraufhin folgte ein Withings Smart Body Analyzer, in Verbindung mit Apple’s Health App, ohne Worte!

BTW: Beim Firmware-Update der Withings Waage musste ich schon ziemlich grinsen: „Ein Firmware-Update für eine Waage – eine Waage die sich in unserem WLAN befindet – ziemlich verrückt!

Egal, kommen wir zu den smarten Steckdosen – Belkin WeMo Switch. Es gibt auch noch ein neueres Produkt von Belkin, in diesem Bereich, der WeMo Switch Insight – dieser ist kleiner und misst den Stromverbrauch. Ich habe mich allerdings für die ohne Insight entschieden, da diese zu diesem Zeitpunkt wesentlicher günstiger waren.

Um die Steckdosen mit seinem eigenen WLAN zu verbinden, muss man sich mit dem WLAN der Steckdose verbinden und diese über die im App Store erhältliche WeMo-App einrichten. Gleich im Anschluss folgen 2 Firmware-Updates – mit dem netten Hinweis von Belkin, dass man die App schließen kann und ruhig eine Runde Angry Birds spielen kann. :mrgreen:

Belkin WeMo-App - Firmware-Update

In der WeMo-App kann man unter „Geräte„, den Steckdosen einen Namen geben, ein eigenes Bild hinterlegen und, wer hätte es erwartet, die Steckdosen ein- bzw. ausschalten. Unter „RegelnErfahrungsbericht – Belkin WeMo Switch – Smart Home weiterlesen