Ubuntu/Debian – Loop-AES einrichten

Linux-Maskottchen Happy TuxEigentlich wollte ich euch einen Artikel über die Erstellung eines Software-RAID’s unter Debian schreiben, aber das wäre ein sinnloses Unterfangen gewesen. Dem Wiki-Eintrag bei ubuntuusers.de gibt es nämlich nichts mehr hinzuzufügen. Daher habe ich mich entschlossen euch „Loop-AES“ etwas näher zu bringen, die AES-Verschlüssung sollte jedem von Euch ein Begriff sein. Was aber macht Loop-AES? Loop-AES erzeugt ein neues „loop“-Device, was euch beim ISO-Image mounten unter Linux schon ein Begriff sein könnte. Dieses Loop-Device wird zwischen dem eigentlichen Device und dem Mountpunkt gehangen.

Das Loop-Device verschlüsselt die Daten mit AES256 bevor diese auf das eigentliche Device geschrieben werden, je nach Einstellungen natürlich auch mit einer anderen Bit-Zahl. Loop-AES kann nicht nur Block-Devices verschlüsseln sondern auch Container die zum Beispiel mit „dd“ erstellt werden können. Es gibt für Linux viele verschiedene Verschlüsselungsmöglichkeiten : Truecrypt, DM-Crypt, Loop-AES, Cryptsetup etc., warum ich mich für Loop-AES entschieden habe kann ich euch nicht sagen. Eine kleine HowTo möchte euch dennoch nicht vorenthalten:

Zuerst holen wir uns die Source und lassen es mit Hilfe des module-assistent kompilieren.

Danach installieren wir das vom „module-assistent“ kompilierte *.deb Paket.

Nun laden wir das „loop“ Module neu:

Hier bestimmen wir die Verschlüsselung und das Block-Device bzw. Container-File:

Nach dem wir das Passwort EINMAL festgelegt haben hat „losetup“ den Tunnel zwischen Block- und Loop-Device hergestellt. Logischerweiße formatieren wir nun das jeweilige loop-Device:

…nach einer gewissen Zeit, die Abhängig von der Größe des Devices ist, sollte die Formatierung auf „ext3“ nun auch fertig sein. Jetzt hängen wir das loop-Device wieder aus:

Um unser verschlüsseltes Block-Device oder Container-File zu mounten benutzten wir folgenden Befehl:

Jeder muss selber entscheiden welche Verschlüsselung er verwenden möchte, für eure Methoden oder Meinung habe ich gerne ein offenes Ohr.

Quellen:
Sicherheitstest: Verschlüsselte Filesysteme unter Linux (2006/10)
Bezüglich Loop-AES sollte man diesen Link beachten
Laufwerke verschlüsseln mit Loop-AES

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

6 Gedanken zu „Ubuntu/Debian – Loop-AES einrichten“

  1. Jeder kann selbst entscheiden was er vom Kommentar von „Ein paar Türen weiter“ halten soll und halten kann. Ich denke mir zu mindestens schon an der Schreibweise meinen Teil! 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.