Raspberry Pi – OpenELEC und RaspBMC – 1080p Wiedergabe

Heute gibt es mal was zu gucken, mein erster Video-Blog-Post. Es geht um den Raspberry Pi mit OpenELEC und RaspBMC.

Verzeiht mir die schlechte Bildquälität, es ist halt nur ein iPhone 4.


Video- und Audio-Codecs der getesteten Video-Dateien:

Audi_R8_Warm_Up-Stereo_1080p.mp4

  • Bild: JA (h264)
  • Ton: JA (aac)

HDDVD_Demo-Stereo_1080p.mkv

  • Bild: NEIN (vc1)
  • Ton: 1. Tonspur – JA (ac3) / 2. Tonspur – NEIN, XBMC stürzt ab bei 5.1 (eac3)

Trailer_I_am_Legend-5.1_1080p.mov

  • Bild: JA (h264)
  • Ton: JA, aber nicht 5.1 (aac)

Trailer_MiamiVice-Stereo_1080p.ts

  • Bild: NEIN (mpeg2video)
  • Ton: JA, sogar 5.1 (ac3)

Trailer_Step_into_Liquid-Stereo_1080p.wmv

  • Bild: NEIN (wmv3)
  • Ton: NEIN, nur ein lautes kratziges Geräusch (wmapro)

Problematik – Video- & Audio-Codecs

Christoph war auf dem LinuxTag 2012 in Berlin, dort ist er Edgar “Gimli” Hucek, einem Entwickler der Raspberry Pi Version von XBMC, über den Weg gelaufen. Dabei ist ein tolles Video entstanden, in den ersten 2 Minuten wird auch die Codec-Problematik seitens PI Foundation angesprochen.

„Das Hauptproblem sind die Video-Codecs, die noch nicht lizensiert sind, von der Pi Foundation!“

Fazit

Das schaut schon alles ganz gut aus, der ein oder andere Bug muss noch behoben werden. Aber wie Gimli im Video von Christoph sagt:

„… in 2, 3 Monaten wird es sicher zu empfehlen sein!“

Ich freue mich drauf! Dann muss die PI Foundation nur noch die anderen Video-Codecs lizensieren, dann sind wir alle glücklich. :mrgreen:

Bei Fragen, einfach fragen!

Veröffentlicht von

_nico

Mac-User aus Leidenschaft, Blogger seit Oktober 2009, 88er Baujahr, technikaffin. Ich fühle mich aber nicht nur auf Apple'schen Betriebssystemen zu Hause, alles was eine Shell hat, interessiert mich besonders! Ihr findet mich auch auf Twitter und Google+.

32 Gedanken zu „Raspberry Pi – OpenELEC und RaspBMC – 1080p Wiedergabe“

  1. Hallo,

    Meine Frage, welches Image benutzt Du für das Pi, es gibt ja ein paar bei OpenElec. Und welches Image könnte ich für AMD A6 X3 3500 + ASRock A75M-ITX von OpenElec nutzen?

    Danke schon mal!

    MfG Ralf

    1. Hi Ralf, wie Dominik bereits schreibt, solltest du ein Fusion Build verwenden.

      Auf dem Raspberry Pi hab ich das Dev-Build (OpenELEC-RPi.arm-devel-20120517204442-r11034.tar.bz2) laufen. Dieses Build ist extra für den Raspberry Pi!

      Genauso wie das Fusion Build extra für eine AMD-APU ist.

      Gruß

  2. @Nico:
    Direkt das bz2-File? Oder das darin enthaltene tar-File?

    Ich kenne es eben nur so, dass mit dem Win32DiskImager Img-Files auf die SD-Karte gebracht werden können.

    1. Hi Martin, ach mist stimmt. Bei OpenELEC ist es ja kein IMG-File!
      Du brauchst schon eine Linux-Kiste um das ./create_sdcard /dev/SDCARD-DEVICE auszuführen.

      Am Besten bootest du von einer Live-CD, beispielsweise Parted Magic. Wäre für dich, ohne eine laufende Linux-Maschine, das Einfachste.

      Viele Grüße

  3. Hallo Nico,
    wie sieht es jetzt mit den Emulatoren aus? Es sind eigentlich Programme die durch das Add on „Rom Collection Browser“ aus XBMC heraus gestartet werden können.
    Meine 2te Frage ist kann man unter Raspbmc denn Programme installieren z.B. Webbrowser und durch das „Advanced Launcher“ Add-On starten?
    Und spielt der PI *.ts Dateien ab (ob HD oder nicht ist mir egal), dies ist das Aufnahmeformat vieler Receiver…
    Die letzte Frage ist weißt du ob es später DVB-T oder S2 Sticks geben wird die der PI unterstützt und mit denen man dann TV schauen kann?

    1. Hi Chris1994, alles klar – das Addon habe ich schon mal. Kannst du mir ein ROM-File, zum Testen, per Mail schicken?

      Die TS-Dateien (mpeg2video) gehen noch nicht, die Codecs müssen erst von der Pi-Foundation lizenziert werden. Aber ich werde heute noch mal die neuesten Releases testen. Sollte sich was geändert haben, melde ich mich. 😉

      Gruß

  4. @Nico gibt es denn schon Emulatoren zum Einbinden in das Add-On?
    Und wie siehts mit DVD Ripps aus? sprich .vob und .ifo? Werden diese Abgespielt?
    Und wie schick ich dir ne Mail? Sprich wie ist deine Mailadresse falls es Emulatoren gibt die man Einbinden kann… Eine Liste mit einigen Emus für Linux findest du unter
    https://wiki.ubuntuusers.de/Spiele/Hilfsprogramme/
    Aber ich weiß nicht ob diese ARM Kompatibel sind. Falls die Emus nicht laufen sind Rom letztendlich für den R-PI Unbrauchbar.

    1. Hi Chris1994, jetzt verstehe ich auch den Sinn des „Rom Collection Browser„. Diese Addon holt sich ja wirklich nur die Spielinfo und Cover aus dem Netz. Ich dachte, dass in diesem Addon gleich die EMUs mit eingebaut sind. Da es, wie du bereits geschrieben hast, bisher noch keine GB- ,GBC- ,GBA- ,DS-, NES- ,SNES- und N64-Emulatoren für ARM gibt, brauchst du mir auch keine ROM schicken. 😉

      Meine Mailadresse würdest du im „Über mich“ oder „Impressum“ finden.

      Des Weiteren habe ich versucht mit RaspBMC über den „Advanced Launcher“ IceWeasel (Firefox) bzw. Midori (Lightweight Web Browsers) zum Surfen zu starten. Das funktioniert ohne gestarteten Xorg-Server nicht, XBMC wird direkt gestartet. Man müsste quasi, den automatischen Start von XBMC deaktivieren, den X-Server samt Desktop-Umgebung starten, dann eventuell automatisch XBMC starten lassen. Dann kann man auch per „Advanced Launcher“ eine X-Anwendung, wie einen Webbrowser, starten.

      Bezüglich der DVD-Rips, die Frage ist ja, welche Video- und Audio-Formate in den VBO- und IFO-Dateien stecken? Das kann bei jeder Datei anders sein. Wie in meinem Blog-Artikel geschrieben, funktionieren einige Codecs bereits, die anderen funktionieren theoretisch auch, aber die Pi-Foundation muss die Codecs erst lizenzieren. Wenn ich eine bestimmte Datei für dich testen soll, dann musst du sie mir irgendwie zukommen lassen.

      Gruß Nico

  5. Also für den Advanced Launcher & den Rom Collection Browser bräuchte man ein “ richtiges“ Linux? Und darauf müsste dann XBMC installiert sein? Hab ich das jetzt richtig verstanden? Falls ich das richtig verstanden hab müsste es doch mit Debian oder https://de.wikipedia.org/wiki/Bodhi_Linux auch klappen. Aber ob dann XBMC flüssig läuft müsste auch noch geklärt werden.
    Gibt es schon Infos für die nächsten Lizenzierungen von Codecs?

    1. Hi Chris1994, genau so ist es. Mit einem kleinen Windows-Manager wie Openbox sollte auch XBMC flüssig laufen. Es müssen 2-3 Einstellungen in der advancedsettings.xml von XBMC gesetzt werden, dann läuft XBMC ganz sicher auch flüssig.

      advancedsettings.xml aus RaspBMC:

      Nope, über die Lizenzierungen der Codec’s habe ich keine Infos.

      Gruß

  6. Wirst du auch ein Gooseberry Board testen? Scheint eine stärkere CPU und mehr Ram zu haben wies mit der GPU aussieht weiß ich leider nicht.

  7. Könnte nicht mal jemand einen Nes/Snes Emulator für ARM prozessoren compilieren ? 🙁

    Ich verzweifle etwas daran, im Netz was brauchbares zu finden

  8. Hi,

    der Codec des Files HDDVD_Demo-Stereo_1080p.mkv ist VC1. Diesen beherrscht der RPi zwar nativ jedoch muss man vorher erst die VC1-Lizenz im RPi-Store erwerben (1,44€).

    Das gleiche gilt für den „Trailer_MiamiVice-Stereo_1080p.ts“ Allerdings ist der Codec in diesem Falle MPEG2 (TransportStream) auch diesen beherrscht der RPi erst nach dem Erwerb der MPEG2-Lizenz (2.88€).

    Eine Anleitung gibt es beim Kauf mit dazu 🙂

    Danach sollten sich beide Files abspielen lassen.

    Viele Grüße

    Danny

    PS.: Für die Bestellung der beiden Lizenzen brauchst du die Serial deines RPi.

  9. Hi Nico

    Komisch auf meiner Pi mit raspbmc laufen die .mkv Datei(en) einwandfrei ohne Probleme und dabei hab ich noch nicht mal die Codecs eingetragen (sollte ich mal machen). Vielleicht liegt es ja daran wie man se erstellt hat.

    gruß Freddy

  10. Hi, ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Habe den Raspberry b+ mit rasbmc(kodi) installiert.
    Die Codecs sind lizenziert.
    Er spielt mir keine TS files über upnp eines kathrein recivers ab. Es folgt die Meldung ich soll die logfile lesen. Finde diese aber nicht. Er ist mit dem Netzwerkkabel im heimnetz verbunden ( kein WLAN).
    Für antworten wäre ich sehr dankbar.

    1. Hi Markus,
      welche Distribution setzt du ein? (OpenELEC, RaspBMC, XBian)

      Wenn du per SSH auf den RPi gehst, was bekommst du für einen Output bei:
      vcgencmd codec_enabled MPG2
      vcgencmd codec_enabled WVC1

      Liegt es vielleicht am Kathrein Receiver? Ist der Receiver nicht nur UPnP-Server sondern auch UPnP-Renderer?

      1. ‚Hey danke für deine schnelle antwort .
        wie bereits gesagt benutze ich Raspbmc.
        was ist openelec? kann das mehr?:)
        die codecs habe ich nach der lizensierung auch überprüft das passt. und wegen dem reviver ich kann auf dem tablett auch die aufenommen filme mit ner upnp app anschauen.
        Ich bin absoluter neuling mit dem 1platinen pc.
        wollte einfach im schlafzimmer die aufgenommenen filme des resivers schauen das war der ursprungsgedanke 😉
        ober könntest du mir noch ein tipp geben?

        Mfg

  11. Hi, Nico
    Habe Openelec installiert. Es ist das selbe problem.
    Habe aber vom revicer ne *.ts datei auf das qnap kopiert.
    von da aus läuft es ?!?. als muss das Problem wohl doch an dem Kathrein Reviver ufs925 liegen. obwohl ich auf andere geräte(tablett) auch per upnp streamen kann.
    gibt es die möglichkeit eine ftp verbindung aufzubauen von openelec aus?
    Mfg und danke für deine mühe

  12. Hallo Nico, Also irgentwie hat alles kein wert dachte ich kann über ftp streamen. aber es besteht das gleiche Problem. gibt es noch andere Betriebssysteme? oder andere verbindungsprotokolle? weil es ja über das Qnap ja auch geht.
    Gruß

    1. Hallo Markus, das geht doch alles – du kannst über NFS, Samba (Windows-Freigabe), FTP, etc. Inhalte auf dem RPi mit Kodi/XBMC wiedergeben. Du musst als erstes eine Quelle in Kodi definieren!

      OpenELEC ist eigentlich das Einfachste und Beste für den RPi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.